industrial construction worker at boiler room pipe heat insulation work Schlagwort(e): insulation, heat, care, preservation, engineering, engineer, worker, builder, tube, pipe, heeting, compressor, station, vessel, installer, adjuster, industry, technology, industrial, construction, work, working, plant, factory, equipment, pump, pipework, steam, valve, steel, isolation, material, heater, repair, repairman, plumber, zzzaniaaakeleedifpdidfdidhfpge
Kadmy / fotolia.com

Meisterausbildung und Meisterprüfung Teile I und II: Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer

Aufmaß, Kalkulation, Ausführung

Bauherren zu Schall- und Wärmeschutz beraten, Ausschreibungsunterlagen bearbeiten, Materialeinsatz kalkulieren, Brandschutz sicherstellen, Baustellen planen, einrichten usw.:

Das Wärme-, Kälte- und Schallschutzisoliererhandwerk bietet ein spannendes und breites Aufgabenfeld. Der Meisterbrief bildet die Basis für die Selbstständigkeit in diesem Gewerk und oft auch für verantwortungsvolle Positionen in einem Fachbetrieb. Im Vorbereitungskurs auf die Teile I und II der Meisterprüfung lernen die Teilnehmer von erfahrenen Fachleuten in Theorie und Praxis, sämtliche Herausforderungen zu lösen, denen sie als meisterliche Fachleute ihres Gewerks gewachsen sein müssen.

In 600 Unterrichtseinheiten werden beispielsweise mathematische und physikalische Zusammenhänge, Werkstoffkunde, Brandschutz und verschiedene Dämmungs-, Sperr- und Abschirmungstechniken thematisiert. Mit diesen Kenntnissen ist man gewappnet für die Meisterprüfungsarbeit und zwei Arbeitsproben, die in der fachpraktischen Prüfung abgeliefert werden müssen.

Als Prüfungsarbeit wird von Meistern in spe ein Entwurf mit Berechnungen, Aufmaß und Kalkulation einer Wärme- oder Schallschutzdämmung gefordert. Für das Bestehen der Arbeitsproben müssen die Fachspezialisten bei der Herstellung einer Wärme-, Kälte- oder Schalldämmung sowie bei einer Blecharbeit ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

In der Fachtheorieprüfung ist anwendungsbereites Wissen in den Bereichen "Technische Mathematik", "Technisches Zeichnen", "Fachtechnologie", "Werkstoffkunde" sowie "Kalkulation" gefragt. Der theoretische Leistungsnachweis wird durch eine mündliche Pflichtprüfung ergänzt.

Inhalt Teil I (Fachpraxis)
 

  • Werkstattpraktikum
  • Blechverarbeitung und Trockenbau

Inhalt Teil II (Fachtheorie)
 

  • Technische Mathematik
  • Technisches Zeichnen
  • Fachtechnologie
  • Werkstoffkunde
  • Kalkulation und Abrechnung

 Kurstermine und Anmeldung

Dauer Teil I (Fachpraxis)
60 Stunden

Dauer Teil II (Fachtheorie)
540 Stunden

Teilnahmegebühr
7.557 Euro zuzüglich Prüfungsgebühr gemäß aktuellem Gebührenverzeichnis

Fördermöglichkeiten
Alle Meistervorbereitungskurse können über AFBG (Aufstiegs-BAföG) oder über das Weiterbildungsstipendium (Begabtenförderung) gefördert werden.

Ort
Bildungs- und Technologiezentrum
der Handwerkskammer zu Leipzig
Steinweg 3 | 04451 Borsdorf

 Sprechtag Weiterbildung
Individuelle Beratung zur Meisterschule

winkler-joerg www.foto-zentrum-leipzig.de

Jörg Winkler

Fachbereichsleiter Metall / Elektro / SHK / Fleischer

Steinweg 3
04451 Borsdorf
Tel. 034291 30-158
Fax 034291 30-25158
winkler.j--at--hwk-leipzig.de

fengler-ute www.nikado.de

Ute Fengler

Bildungsakademie Handwerk

Steinweg 3
04451 Borsdorf
Tel. 034291 30-125
Fax 034291 30-25125
fengler.u--at--hwk-leipzig.de