Tom Guthe / Maler- und Lackierermeister

War Maler und Lackierer Ihr Wunschberuf?

Eindeutig ja. Solange ich mich erinnern kann, war es mein Traum, als Kfz-Lackierer Fahrzeuge kreativ zu gestalten. Nach der Lehre habe ich dann aber erstmal einige Jahre bei der Bundeswehr gedient und im Anschluss den Meister in Angriff genommen.
 

Warum haben Sie sich für die Fortbildung entschieden?

Bei der Bundeswehr habe ich solide Führungserfahrungen gesammelt und strebe nun eine leitende Funktion in einem Handwerks- oder Industriebetrieb an. Der Meistertitel dürfte mir da Türen öffnen. Außerdem wollte ich Vorbild für meine Kinder sein. Sie sollen verstehen, dass sich Anstrengungen lohnen, wenn man etwas erreichen will.
 

Was ist das Schönste an Ihrem Beruf?

Es ist toll, dass man direkt sehen kann, wie Neues entsteht. Und wenn die Augen der Kunden nach einer Umlackierung strahlen, ist das für mich das Größte.
 

Was zeichnet für Sie einen guten Meister aus?

Sicheres Auftreten vor Kunden, hohe Kompetenz und Lösungsansätze für jedes fachliche Problem.

guthe2
lookbook.photo