Moritz Herzel / Maler- und Lackierermeister

herzle
lookbook.photo

 

Was wollten Sie als Kind werden? Fußballprofi.
 

Wie kamen Sie zu Ihrem Beruf?

Mein Großvater und mein Vater waren beziehungsweise sind in der Baubranche tätig. Das hat mich irgendwie geprägt und ich habe mich entschieden, ihnen nachzueifern.

Der Malerberuf hat mich dann deshalb gereizt, weil man durch die Arbeit immer eine Verbesserung sieht. Für den Unterschied zwischen Vorher und Nachher, zwischen Alt und Neu zu sorgen, macht mir immer noch viel Spaß.
 

Was zeichnet für Sie einen guten Meister aus?

Wenn seine Kunden zufrieden sind, ist das schon mal ein wichtiges Anzeichen für die Güte eines Meisters.

Kundenzufriedenheit sichert man natürlich über die clevere Mischung aus Fachkenntnissen, Qualitäts- und Serviceorientierung sowie Fleiß.

Darüber hinaus hat er ein offenes Ohr für die Mitarbeiter, gibt Wissen gern an Lehrlinge weiter und ist offen für neue Trends und Entwicklungen.