rh2010 / fotolia.com

Meisterausbildung und Meisterprüfung Teile I und II: Fleischer

Fachkompetenz und Qualitätsprodukte

Fachleute im Fleischerhandwerk sorgen nicht nur landauf, landab für Gaumenfreunden, sondern sichern mit ihrer Arbeit auch das Vertrauen der Kunden in sichere und qualitativ hochwertige Lebensmittel aus der Region. Fachliche Kompetenz und sorgfältige Qualitätsarbeit sind folglich nötig, wenn man den Anforderungen an die Meisterprüfungen in den Teilen I und II (Fachtheorie und Fachpraxis) im Fleischerhandwerk gerecht werden möchte.

Im fachpraktischen Teil müssen angehende Fleischermeister beispielsweise ein Prüfungsprojekt in meisterlicher Qualität realisieren, das einem realen Kundenauftrag entspricht und sich in einem darauf bezogenen Fachgespräch bewähren. Gefordert und geprüft werden die Herstellung und Herrichtung von Wurstsorten, dekorativen Fleischplatten und Platten mit küchenfertigen Erzeugnissen sowie eines Buffets zum Kundenauftrag. Letzterer ist selbstverständlich vorher zu planen und ausführlich zu dokumentieren.

Im fachtheoretischen Teil der Prüfung stehen an zwei Prüfungstagen die Handlungsfelder "Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelrecht", "Auftragsabwicklung", "Betriebsführung und -organisation" auf der Agenda. Die drei Handlungsfelder im Theorieteil werden schriftlich geprüft.

In der Meisterausbildung werden die Teilnehmer von erfahrenen Experten auf die Fachprüfungen vorbereitet und lernen, Herausforderungen zu lösen, denen sie als meisterliche Fachleute des Fleischerhandwerks gewachsen sein müssen. Mit dem vermittelten Know-how sind sie nach erfolgreicher Prüfung gut auf Leitungs- und Führungspositionen in Betrieben oder eine selbstständige Tätigkeit vorbereitet.

Inhalt Teil I (Fachpraxis)
 

  • Planung, Durchführung, Kontrolle und Dokumentation
  • Zerlegen von Fleischteilen
  • Produkte herstellen, anrichten und präsentieren
  • Rezepturen und Arbeiten kontrollieren und dokumentieren
  • Herstellen von Wurst- und Fleischerzeugnissen

Inhalt Teil II (Fachtheorie)
 

  • Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelrecht
  • Auftragsabwicklung
  • Betriebsführung und Betriebsorganisation

Kurstermine und Anmeldung

Dauer Teil I (Fachpraxis)
150 Stunden

Dauer Teil II (Fachtheorie)
240 Stunden

Teilnahmegebühr
4.689 Euro zuzüglich Prüfungsgebühr
gemäß aktuellem Gebührenverzeichnis

Fördermöglichkeiten
Alle Meistervorbereitungskurse können über AFBG (Aufstiegs-BAföG) oder über das Weiterbildungsstipendium (Begabtenförderung) gefördert werden.

Ort
Bildungs- und Technologiezentrum
der Handwerkskammer zu Leipzig
Steinweg 3 | 04451 Borsdorf

Sprechtag Weiterbildung
Individuelle Beratung zur Meisterschule

winkler-joerg

Jörg Winkler

Fachbereichsleiter Metall / Elektro / SHK / Fleischer

Steinweg 3
04451 Borsdorf
Tel. 034291 30-158
Fax 034291 30-122
winkler.j--at--hwk-leipzig.de

fengler_ute

Ute Fengler

Bildungsakademie Handwerk

Steinweg 3
04451 Borsdorf
Tel. 034291 30-125
Fax 034291 30-122
fengler.u--at--hwk-leipzig.de

ander_petra

Petra Ander

Leiterin Meister- und Fortbildungsprüfungen

Steinweg 3
04451 Borsdorf
Tel. 034291 30-270
Fax 034291 30-122
ander.p--at--hwk-leipzig.de