Elenathewise / fotolia.com

Handwerk: Technologie und Innovation

Das Handwerk spielt im gesamten Innovationsprozess eine wichtige Rolle. Diese ist begründet in der Anwendungskompetenz und in der Bereitschaft zur Entwicklung individueller kundenspezifischer Lösungen sowie in dem hohen Qualifikationsniveau des Deutschen Handwerks.

Die Handwerksbetriebe selbst treten im Innovationssystem als Innovatoren auf, die neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickeln, oder sie üben die Funktion des Technologiemittlers einschließlich der Technologieanpassung aus. Dies bedeutet, dass beispielsweise durch das Handwerk vorhandene Technologien analysiert, modifiziert und weiterentwickelt werden, um eine Nutzung unter ganz speziellen Einsatzbedingungen zu ermöglichen und die Technologien und Techniken entsprechend anzupassen. Auf diese Art und Weise finden zum Beispiel auch neue Technologien und Verfahren aus der Industrie den Weg zu gewerblichen oder privaten Endkunden.

Angebot der Handwerkskammer zu Leipzig

Alle Aktivitäten der Handwerkskammer zu Leipzig auf dem Gebiet der Innovation werden von den Beauftragten für Innovation und Technologie koordiniert. Die Beauftragten bieten intensive Einzelberatungen für Handwerksbetriebe, aber auch die Organisation und Durchführung verschiedenster Veranstaltungen zu neuen Techniken und Technologien und entsprechenden Trends und Entwicklungen. Diese Veranstaltungen werden sowohl mit Partnern aus der Industrie als auch mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen durchgeführt.

Das bundesweite Netzwerk der Beauftragten für Innovation und Technologie sichert die Qualität des Technologie-Transfers im Handwerk unter der zentralen Leitung des Heinz-Piest-Institutes für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover. Besonderen Fokus richtet die Handwerkskammer zu Leipzig auf die Kontakte des Handwerks zur Wissenschaft. Je nach Thema und Erfordernis werden Netzwerke aufgebaut und Verbindungen hergestellt.



Weitere Informationen

  Transferpreis Handwerk + Wissenschaft - Seifriz Preis



Die Arbeit der BIT wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Logo BMWi / TTnet

Innovationspreise schaffen Anreize

Das hohe Niveau innovativer Leistungen des Handwerks zeigt sich nicht zuletzt auch in den guten Ergebnissen, die von Handwerksbetrieben bei Bewerbungen um Innovationspreise erzielt werden, zum Beispiel bei der Vergabe des " IQ Innovationspreises Mitteldeutschland " oder dem bundesweiten " Transferpreis Handwerk + Wissenschaft - Seifriz Preis ".

Innovationspreis Handwerk honoriert beispielhafte Lösungen und Entwicklungen

Die Handwerkskammern Halle (Saale) und zu Leipzig verleihen den Innovationspreis Handwerk im zweijährigen Turnus für beispielhafte Lösungen und Entwicklungen von neuen beziehungsweise neuartigen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen.

2016 gewann myonso.de als weltweit erster webbasierter Konfigurator, mit dem sich mit nur wenigen Klicks orthopädische Schuheinlagen erstellen lassen. Silber ging an Tischlerei Böhme aus Sangerhausen für die Entwicklung eines Trocknungsverfahrens mit Hilfe eines Polymers für Hirnholzscheiben, die im Premiumsegment verwendet werden. Die Methode entstand in Zusammenarbeit mit Friederike Mennicke von der Hochschule Rosenheim (Holzimpulszentrum) und verhindert die Rissbildung während des Trocknungsprozesses. Bronze ging an Spezialboot Wittenberg für die Entwicklung eines Motor-Eisschlitten-Rettungsgerätes, der durch einen speziellen Antrieb auch auf dünnem und gebrochenem Eis fahren kann und somit wesentlich schneller die Verunglückten erreicht, aber auch die Sicherheit der Rettungskräfte erhöht.

2014 erhielt die Gruneberg GmbH aus Merseburg den Innovationspreis Handwerk für die Entwicklung eines Beschichtungssystems aus Kunstharz für Biokraftstoff-Lagertanks aus Beton. Die Plätze zwei und drei im Wettbewerb belegten das Unternehmen Präzisionswerkzeuge Wurzen für die Fertigung eines Fräswerkzeugs mit dem Aluminiumwerkstoffe fast trocken bearbeitet werden können und "Rollstuhlbau Bräunig" für die Konstruktion eines Radnabengetriebes zur leichteren Fortbewegung mit Aktivrollstühlen.


Emily Foth

Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-323
Fax 0341 2188-349
foth.e--at--hwk-leipzig.de

Anett Fritzsche

Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-238
Fax 0341 2188-349
fritzsche.a--at--hwk-leipzig.de

Sven Börjesson

Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-368
Fax 0341 2188-349
boerjesson.s--at--hwk-leipzig.de