Autoservice Wagner Matthias und Peter Wagner GbR
Handwerkskammer zu Leipzig

Serviceexperten und Energiesparprofis

Ein Porträt von Anett Fritzsche und Hagen Reißmann.

Mit vorbildlichen Aktivitäten und Investitionen in Energiespartechnik hat sich die Autoservice Wagner GbR als Modellbetrieb der "Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz" qualifiziert.

"Eigentlich wollte ich Koch werden", verrät Kfz-Meister Peter Wagner, einer der Gesellschafter der Autoservice Wagner GbR in Nemt (Wurzen). "Von meinen Kochkünsten profitiert jetzt aber nicht meine Kundschaft, sondern hauptsächlich meine Familie. Denn mittlerweile finde ich es wesentlich spannender, einen kniffligen Elektronikfehler im Auto zu finden, als kulinarische Köstlichkeiten zuzubereiten“, sagt Wagner schmunzelnd. Dass er - gemeinsam mit seinem Bruder Matthias - mit seiner Entscheidung, in die Werkstatt des Vaters einzusteigen, auf das richtige Pferd gesetzt hat, ist an der jährlichen Service-Befragung der Kunden deutlich abzulesen. Die zur Autofit-Dachmarke gehörende freie Kfz-Meisterwerkstatt wurde mehrere Jahre in Folge zur „Werkstatt des Vertrauens“ gewählt. Besonders viele Punkte vergaben die Kunden für die Service-Leistungen der Werkstatt, die faire Preisgestaltung sowie die freundliche Kommunikation des mittlerweile achtköpfigen Teams. "Das macht uns stolz und spornt uns natürlich an", freut sich Peter Wagner.
 

Super im Service und super bei der Energieeffizienz

Auch in Sachen vorausschauender Betriebsentwicklung sind die Wagner-Brüder vorbildlich. Wie es sich für clevere Unternehmer gehört, schauen beide nicht nur auf die Einnahmenseite, sondern suchen auch Wege, Ausgaben zu senken. "Wir haben deshalb 2013 angefangen, unseren Betrieb energieeffizienter aufzustellen und damit unabhängiger von unserem Versorger zu werden. Außerdem sind wir bemüht, unsere Energiekosten sukzessive zu senken", erzählt Matthias, der ältere der beiden Wagners. Zunächst wurde deshalb im Jahr 2013 die alte Heizung in Eigenregie gegen einen neuen Brennwertkessel ausgetauscht. Der beheizt jetzt Werkstatt- und Büroräume.

Durch die Investition in die Brennwerttechnik sparen die Brüder jedes Jahr durchschnittlich 700 Kubikmeter Heizgas, umgerechnet etwa 350 Euro. Hinzu kam eine Photovoltaikanlage, die aktuell 17,2 Kilowattpeak leistet. Ein Drittel dieser Leistung verbraucht die Kfz-Werkstatt selbst. Der Rest wird ins Stromnetz eingespeist und vergütet. Natürlich muss wegen saisonaler Schwankungen weiterhin Strom vom Energieversorger bezogen werden, aber die Ausgaben sind merklich gesunken.

Übrigens werden nicht nur die Energiesparaktivitäten, sondern auch die tagtäglichen Werkstattarbeiten der Wagner GbR stets von höchster Stelle "überwacht". Die Eltern der Unternehmerbrüder genießen seit 2011 ihr verdientes Rentnerdasein und haben vom Wohnhaus, welches an das Firmengelände angrenzt, einen exzellenten Blick auf das Schaffen ihrer Sprösslinge. Deren unternehmerischer Weitblick und Erfolg erfüllt die Senioren zurecht mit Stolz. Und dass die ehemaligen Chefs in unmittelbarer Nähe leben, erweist sich mitunter als günstig. Wenn beispielsweise einmal ein Trabant auf den Hof gefahren kommt, wird der Senior mit seinem reichen Erfahrungsschatz selbstverständlich als technischer Berater dazugeholt.
 

Wagner GbR ist Modellbetrieb der Energiewende

Die Anerkennung der Eltern scheint indes auch beim Energiesparen anzuspornen. 2017 folgte noch ein Austausch der alten Beleuchtung gegen neue LED-Lampen. Damit haben die beiden Brüder nicht nur den Energieverbrauch pro Lampe von 58 auf 29 Watt gesenkt - auch die Mitarbeiter sind seitdem mit der Beleuchtungssituation am Arbeitsplatz viel zufriedener als vorher. "Weil sich die Investitionen in Energieeffizienz für uns spürbar auszahlen, haben wir - auch nach der Beratung durch die Handwerkskammer - noch eine Reihe anderer Dinge umgesetzt. Rückblickend wäre es fast cleverer gewesen, schon eher Kontakt zu den Energieexperten der Kammer aufzunehmen. Bei der Erneuerung der Beleuchtung hätten wir so beispielsweise zusätzliche Fördermittel erhalten können", sagt Matthias Wagner. Zu den weiteren Maßnahmen, die im Familienunternehmen umgesetzt wurden, gehören die umfangreiche Dämmung der Werkstatt, der Austausch des alten Kompressors gegen einen energieeffizienten Kolbenkompressor und der Einbau eines dichtschließenden Rolltors für die Winterzeit.

Mit den vorbildlichen Aktivitäten, die die Autoservice Wagner GbR bereits umgesetzt hat und weiter plant, hat sich das Unternehmen als Modellbetrieb der "Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz" qualifiziert. Dieses vom Bund geförderte Projekt will erreichen, dass auch kleine und mittlere Unternehmen energieeffizienter werden, selbst wenn in den Betrieben das technische Know-how und die zeitlichen Ressourcen zur Erfüllung dieses Ziels knapp sind. Neben vielen Beratungs- und Serviceangeboten, welche die Mittelstandsinitiative bietet, sollen Modellbetriebe wie die Wagner GbR Vorbildcharakter für andere haben.

Mehr Informationen

Autoservice Wagner GbR

Unternehmen im Fokus

Das Handwerk der Stadt Leipzig sowie der Landkreise Leipzig und Nordsachsen bildet das Fundament der regionalen Wirtschaft. Verantwortungsvolle und clevere Unternehmer stehen mit ihren Namen für Qualität und Zuverlässigkeit. Um die Bandbreite des Wirtschaftsbereichs zu zeigen, werden unter der Überschrift "Unternehmen im Fokus" in unregelmäßiger Folge Unternehmen exemplarisch vorgestellt.

Dieser Artikel ist auch im Deutschen Handwerksblatt - Ausgabe der Handwerkskammmer zu Leipzig 04/2019 erschienen.


wolter-andrea www.foto-zentrum-leipzig.de

Dr. Andrea Wolter

Pressesprecherin

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-155
Fax 0341 2188-197
wolter.a--at--hwk-leipzig.de