Wechselstromzähler Schlagwort(e): freisteller, freigestellt, Freisteller, Still, Stills, Wechselstromzähler, Stromzähler, Betriebskosten, Nebenkosten, laufende Kosten, Stromkosten, Energiekosten, Zähler, Zählerstand, kWh, Stromverbrauch, Stromnutzung, Energieverbrauch, Messgerät, Elektrizität, elektrisch, Wechselstrom, Elektrozähler, Elektro-Zähler, Kündigung, Stromversorger, Stromanbieter, Betriebskostenabrechnung, Nebenkostenabrechnung, Abrechnung, Rechnung, Jahresrechnung, Stromabrechnunge
euthymia / fotolia.com

Sächsischer Gewerbeenergiepass bringt Vorteile

Archivbeitrag | Newsletter 2010

Energieeffizienz in Unternehmen heißt Kosteneinsparung. Die stellt ein wesentliches Eigeninteresse jedes Unternehmers dar. Die Zeit, in der über Energie nicht nachgedacht werden musste, gehört seit Jahren der Vergangenheit an. Effiziente Energieanwendung trägt für Unternehmen zunehmend zur Wettbewerbsfähigkeit bei. Das gilt für die Produktion ebenso wie für den Dienstleistungssektor.
 

Gewerbeenergiepass zeigt wo zuviel Energie verbraucht wird

Der Sächsische Gewerbeenergiepass (SäGEP) zeigt, wo in einem Unternehmen zu viel Energie verbraucht wird und wie sie sparsamer eingesetzt werden kann. Damit bringt er Klarheit und kann so zur Entscheidungsgrundlage für unternehmerisches Handeln werden.
 

Qualifizierte Energieberatung für KMU

Es handelt sich beim SäGEP um eine standardisierte Detailberatung, die erfahrene und entsprechend qualifizierte Energieberater für Unternehmen in Handwerk, Industrie und Gewerbe erstellen. Der Pass entstand unter Federführung der Sächsischen Energieagentur - SAENA GmbH. Er garantiert kleinen und mittleren Unternehmen eine vergleichbare und hochwertig qualifizierte Energieberatung entsprechend der Branche und Unternehmensgröße.

Im Konkreten werden der energetische Ist-Zustand des Unternehmens ermittelt, Einsparpotenziale aufgedeckt und Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz erarbeitet. Das Unternehmen erhält vom Freistaat Sachsen ein öffentlichkeits- und werbewirksames Zertifikat in Form einer Urkunde mit der vermarktbaren Botschaft für mehr Energieeffizienz.
 

Der Sächsische Gewerbeenergiepass ermöglicht

  • Ermittlung des energetischen Ist-Zustand des Unternehmens,
  • Analyse der Potenziale zur Verbesserung der Energieeffizienz,
  • Vorschlag konkreter Maßnahmen zur Effizienzsteigerung,
  • anonyme Vergleiche mit anderen Unternehmen (Benchmarking).

Staatliche Förderung des SäGEP und nachfolgender Investitionen

  • Unternehmen können für die Beratung aus dem "Sonderfonds Energieeffizienz in KMU" der KfW Zuschüsse von bis zu 60 Prozent bei einer maximalen Bemessungsgrundlage von 8.000 Euro erhalten.
  • Viele im Beratungsbericht vorgeschlagene investive Maßnahmen (zum Beispiel effiziente Beleuchtung, Regelungstechnik und Wärmerückgewinnung) sind im Rahmen der Sächsischen Richtlinie "Energieeffizienz und Klimaschutz" (RL EuK/2007) förderfähig. Bei Vorlage des SäGEP wird eine Bonusförderung gewährt. Der Bericht stellt dabei eine umfassende Grundlage für die Beantragung dar.

In der Broschüre "Der sächsische Gewerbeenergiepass" sind ausführlich Anliegen und Inhalt des SäGEP, Fördermöglichkeiten, Ablauf, Beispiele sächsischer Unternehmen sowie Ansprechpartner aufgeführt.

Weitere Informationen gibt es außerdem unter www.gewerbeenergiepass.de. Bei Fragen zum SäGEP steht Sven Börjesson zur Verfügung.

Weitere Informationsquellen

Sächsischer Gewerbeenergiepass

börjesson-sven

Sven Börjesson

Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-368
Fax 0341 2188-25368
boerjesson.s--at--hwk-leipzig.de