Handwerkskammer zu Leipzig

NASA-Wettbewerb unterstützt Berufs- und Studienorientierung

Unternehmen fördern deutsches Moonbuggy-Projekt

Das jährliche Moonbuggy-Rennen der US-Raumfahrtbehörde NASA ist eine optimale Vorbereitung junger Schüler und Studenten auf einen späteren Beruf in Handwerk, Wissenschaft, Ingenieurwesen oder Management.

Seit 17 Jahren arbeiten Teams aus Gymnasien, Berufsschulen und Universitäten, um beim jährlichen Wettrennen in Huntsville (Alabama) mit einem nach anspruchsvollen Konstruktionsvorgaben selbst entwickelten "Mondmobil" durch einen Geländekurs zu fahren. Als Antrieb dient dabei ausschließlich Muskelkraft. Der Countdown für die 18. Auflage des Rennens am 9. April läuft.

EU-Team beim Moonbuggy-Wettbewerb mit Operationsbasis in Leipzig

Das einzige EU-Team beim Wettbewerb hat seine Operationsbasis in Leipzig und wird auch von regionalen Handwerksfirmen unterstützt. In den letzten drei Jahren verdienten sich die 13- bis 19-jährigen Nachwuchskräfte vom Leipziger "International Space Education Institute" (SEI) beim Moonbuggy-Rennen bereits zehn internationale Awards und führen den US-Konstruktionswettbewerb an.

Bereits im Vorfeld des diesjährigen Rennens hat das deutsche Moonbuggy einen neuen Geschwindigkeitsrekord von 80,9 Kilometern pro Stunde erreicht.

Zukunftsgerichtete Berufs- und Studienorientierung im Fokus

"Die Initiatoren des Rennens, wie auch die Unterstützer und Organisatoren des deutschen Moonbuggy haben mit ihrem Engagement eine zukunftsgerichtete Berufs- und Studienorientierung im Fokus. Durch die vernetzte Arbeit in einem multinationalen Team und die gemeinsame Lösung komplexer Probleme werden die Jugendlichen fit für Berufe im handwerklichen oder ingenieurtechnischen Bereich gemacht. Außerdem bauen sie ihre Soft-Skills aus", sagt Ralf Heckel, Vorsitzender des Leipziger SEI.

Basierend auf diesen Zielen hat man beim SEI das Moonbuggy in den vergangenen zwölf Monaten weiter verbessert. Man will sich erneut gegen 109 angemeldete Teams durchsetzen.

Buggy wurde im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer optimiert

Dafür wurde das 93 Kilogramm schwere Gefährt im Rahmen eines Testprojektes zur Berufsorientierung und Praxisvermittlung im Berufs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer zu Leipzig optimiert. Es kann nun eine gesicherte Geschwindigkeitsspanne von 3 bis 60 Kilometer pro Stunde ausschöpfen und sogar 100-prozentige Steigungen überwinden.

Neben deutschen Schülern und Lehrlingen arbeiteten auch Schüler und Studenten aus Ungarn, der Ukraine und Großbritannien mit, ebenso wie Moskauer Luft- und Raumfahrtstudenten.

Unternehmen stärken dem Renn- und Konstruktionsteam den Rücken

Etwa 50 Unterstützerfirmen stärkten dem jungen Team dabei den Rücken. So stellten beispielsweise die Dreherei Guenter Jakob GmbH & Co. KG und die Wittenbecher Maschinenbau GmbH Drehteile des Moonbuggy her. Die Handwerkskammer zu Leipzig stellte Räume, Technik und Ausbilder des Bildungs- und Technologiezentrums (BTZ) in Borsdorf zur Verfügung.

Mehr Informationen zum SEI und zur Entwicklung des Moonbuggy (online-Berichte und Fotogalerie) unter www.spaceeducation.eu .

Technik Moonbuggy
Gewicht93 Kilogramm
Maße1,20 Meter mal 2,50 Meter
Geschwindigkeit3 bis 60 Kilometer pro Stunde
Steigungbis 100 Prozent bei entsprechendem Untergrund
Neigung+/- 30° ohne Stabilitätsverlust
Wendekreis4 Meter
Fahrer2
Getriebe5 (je Fahrer 2 mal 14 Gänge)
Achsdrehmoment300 Nm

Fördernde Unternehmen

  • Bruno Banani (Chemnitz | Sachsen)
  • Rohloff AG (Fuldatal | Hessen)
  • Mädler GmbH (Stuttgart | Baden-Württemberg)
  • Dreherei Guenter Jakob GmbH & Co. KG (Leipzig | Sachsen)
  • DEKRA Automobil GmbH, Niederlassung Leipzig (Leipzig | Sachsen)
  • Hase Spezialräder (Waltrop | Nordrhein-Westfalen)
  • "Magura" GUSTAV MAGENWIRTH GmbH & Co. KG (Bad Urach | Baden-Württemberg)
  • Schwalbe - Ralf Bohle GmbH (Reichshof | Nordrhein-Westfalen)
  • Heiterblick / LEOLINER Fahrzeugbau GmbH (Leipzig | Sachsen)
  • Alan Electronics GmbH (Lütjensee | Schleswig-Holstein)
  • HinzTec (Hennigsdorf | Brandenburg)
  • IGUS GmbH (Köln | Nordrhein-Westfalen)
  • Althaus Galvanik- und Pulverbeschichtungs GmbH (Leipzig | Sachsen)
  • Hexion Specialty Chemicals GmbH (Iserlohn | Nordrhein-Westfalen)
  • W&S Metallbau (Reichenbach | Sachsen)
  • Metallbearbeitung Aischmann (Leipzig | Sachsen)
  • P.J. Prause Durotec GmbH (Arnsberg | Nordrhein-Westfalen)
  • P-D INTERGLAS TECHNOLOGIES AG (Erbach | Hessen)
  • R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH (Waldenbuch | Baden-Württemberg)
  • Singlespeedshop (Hannover | Niedersachsen)
  • Vogelsang Edelstähle (Hagen | Nordrhein-Westfalen)
  • Schlumpf Innovations GmbH (Vilters | Schweiz)
  • Wittenbecher Maschinenbau GmbH (Leipzig | Sachsen)
  • DEKRA Automobil GmbH (Leipzig | Sachsen)
  • Martini-Service (München | Bayern)

Partner

  • Handwerkskammer zu Leipzig (Leipzig | Sachsen)
  • Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer zu Leipzig (Borsdorf | Sachsen)
  • Moskauer Luft- und Raumfahrtinstitut (Moskau | Russland)
  • Space Camp® (Huntsville | USA)

Sympathisanten und Privatförderer

  • Prof. Dr. Jesco von Puttkamer NASA-Leitung (Washington | USA)
  • Prof. Dr. Harry O. Ruppe (ehem. Lehrstuhlleiter, LRT, TU-München (München | Bayern)
  • Prof. Dr. Natalia Koroljowa (Tochter des Sputnik-Konstrukteurs) (Moskau | Russland)
  • Ing. Terry Wall (Marshall Spaceflight Center) (Huntsville | USA)
  • Vernon Headrick (Leiter Boeing, Huntsville) (Huntsville | USA)
  • Prof. Dr.-Ing. Evgeniy Demin (Leiter Mars 500, IMBP) (Moskau | Russland)
  • Prof. Dr.-Ing. Anatoli Sotow (Leiter Fluggeräte, MAI) (Moskau | Russland)
  • Prof. Dr. Dr. Wladimir Malosemow (Lebenserhaltung) (Moskau | Russland)