Handwerkskammer zu Leipzig

Leben und Arbeiten in der Fahrradwelt

Ein Porträt von Constanze Arnold.

Fahrradläden in Leipzig gibt es viele, doch die ASB Fahrradwerkstatt mit ihren drei Geschäften in und um Leipzig bietet besondere Services und Dienstleistungen. Jede Werkstatt wird von einem Meister geführt, denn fachliche Kompetenz ist das A und O der ASB.

Die ASB ist eine interessante Unternehmenskombination. 1990 wurde sie von Raimon Berthold als Fachbetrieb für Alarmanlagen, Sicherheitstechnik und Brandmeldesysteme gegründet. Doch als die Auslastung im Bereich Schlüsseldienst nicht mehr gegeben war, entschied sich Berthold für die Hinzunahme eines neues Feldes: der Zweiradtechnik. Heute ist die Abteilung ASB Fahrradwerkstatt nicht mehr nur ein Zubrot für das Unternehmen: Drei Meister, zwei Gesellen und zwei Auszubildende führen mittlerweile drei Geschäfte und Servicepunkte. Gemeinsam mit den Meistern hat Berthold die Standorte im Leipziger Süden, Westen und in Zwenkau aufgebaut. "Es macht mir Spaß mit meinen 25 Jahren Erfahrung in der Unternehmensführung, den jungen Meistern zu helfen, ihren Weg als Handwerker zu gehen."

Jeder Wunsch wird erfüllt

Das Konzept der ASB Fahrradwerkstatt setzt vor allem auf Reparatur, Instandsetzung und Sonderanfertigungen. Alles andere, sagt Berthold, bieten Discounter und Internethändler preiswerter. Als einzige Werkstätten in Leipzig bieten die ASB-Fahrradexperten deshalb einen 24-Stunden-Dienst für Reparatur und Durchsicht an: Kunden können so schon nach maximal 24 Stunden ihren Drahtesel wieder abholen. Den Termin dafür holt man sich am einfachsten online. In solchen innovativen Dienstleistungen sieht auch Zweiradmechaniker-Meister Christian Horschig den Schwerpunkt: "Der Fokus bei uns liegt wirklich auf Reparaturen. Dass die Leute einen kompetenten Ansprechpartner haben, bei dem sie auch alles abgeben können, weil wir nicht sagen, wir machen nur die Marke oder die Art Fahrräder." Außerdem kann man mit allen noch so kuriosen Wünschen zu den ASB-Mechanikern kommen, erklärt Horschig. "Da kann der Kunde wirklich seinen Wünschen freien Lauf lassen. Es ist unser Ziel, dass der Kunde wirklich zufrieden ist und das bekommt, was er will und keine Kompromisse eingehen muss." Ein Dreirad mit Kinderwagen vorn dran, der Anbau eines Elektroantriebs oder die Restauration von Uromas Fahrrad vom Dachboden - da geht hier alles. Horschig führt den Fahrradladen in Zwenkau, dort gibt es neben dem Reparaturservice auch eine große Auswahl an Fahrrädern im Verkauf sowie das notwendige Zubehör. Auch kann man hier hochwertige Benotti-Fahrräder aus Göttingen testen und kaufen, für die die ASB seit letztem Jahr offizielles Testcenter ist. In den Leipziger Werkstätten führen jeweils die Meister Kai Ander und Michael Stortz die Geschäfte. Alle drei Meister kennen sich noch von der Ausbildung oder Meisterschule. Für Geschäftsführer Bertholt sind sie der Grund für den Erfolg der ASB Fahrradwerkstatt. Er ist stolz auf die Entwicklung in den letzten neun Jahren und spricht "seinen Jungs" ein großes Lob aus. "Denn es ist einfach so", sagt er, "ein Unternehmen wächst nur mit seinen Mitarbeitern." Und wachsen will die ASB Fahrradwerkstatt.

Richtige Allrounder

Wichtig für Horschig und Berthold ist dabei vor allem die Fachkompetenz ihrer Mitarbeiter. Dafür suchen sie immer nach neuen, enthusiastischen Auszubildenden. Für die Ausbildung als Zweirad-Mechatroniker sind Noten nicht das wichtigste Kriterium, meint Meister Horschig: "Wenn ich merke die Person hat eine technische Begabung, er schaut sich was an und versteht wie es funktioniert, dann ist das schon viel wert. Dann kann man da was draus machen." Außerdem werden für die Fahrradläden nicht nur reine Schrauber gesucht, auch den Kontakt mit dem Kunden und den Verkauf müssen die Azubis und Gesellen mögen: "Da suchen wir schon Leute, die alles können, richtige Allrounder." Vor allem müssen Anwärter aber einfach die Liebe fürs Fahrrad mitbringen. "Alle die hier arbeiten sind wirklich mit Leib und Seele dabei. Wir sind alle auch selbst begeisterte Radfahrer", erklärt Horschig. Und Geschäftsführer Berthold ergänzt: "Die arbeiten hier nicht nur, die leben das!"

Weitere Informationsquellen

  www.asb-diefahrradwerkstatt.de

Unternehmen im Fokus

Das Handwerk der Stadt Leipzig sowie der Landkreise Leipzig und Nordsachsen bildet das Fundament der regionalen Wirtschaft. Verantwortungsvolle und clevere Unternehmer stehen mit ihren Namen für Qualität und Zuverlässigkeit. Um die Bandbreite des Wirtschaftsbereichs zu zeigen, werden unter der Überschrift "Unternehmen im Fokus" in unregelmäßiger Folge Unternehmen exemplarisch vorgestellt.

Dieser Artikel ist auch im Deutschen Handwerksblatt - Ausgabe der Handwerkskammmer zu Leipzig 08/2015 erschienen.


wolter-andrea

Dr. Andrea Wolter

Pressesprecherin

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-155
Fax 0341 2188-197
wolter.a--at--hwk-leipzig.de