Ilike / fotolia.com

Haus der kleinen Forscher - naturwissenschaftliche und technische Frühförderung in Sachsen

Warum fallen Sterne nicht vom Himmel? Wo kommt der Wind her? Warum haben Marienkäfer Punkte?

Kinder haben viele Fragen und stellen uns mit ihrem Wissensdurst immer wieder vor neue Herausforderungen. Man kann nicht früh genug damit beginnen, den Nachwuchs für naturwissenschaftliche und technische Phänomene zu begeistern.

Seit 2009 ist die Handwerkskammer zu Leipzig als Netzwerkpartner der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" aktiv und engagiert sich im sächsischen Netzwerk für die frühe naturwissenschaftliche und technische Frühförderung. Drei- bis zehnjährige Mädchen und Jungen können auch in Sachsen nach dem Konzept der Stiftung Haus der kleinen Forscher bereits in der Kita spielerisch mit alltagsnahen Experimenten ihre Freude an Naturwissenschaften und Technik entdecken.

Kinder als Fachkräfte von morgen verstehen

Ermöglicht wird das Frühförderungs-Angebot durch landesweite Workshops für pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Kitas, Horten und Grundschulen. Die von der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" entwickelten Workshops vermitteln fundierte Pädagogik und naturwissenschaftliches Hintergrundwissen und tragen so dazu bei, Sachsen langfristig als Bildungs- und Forschungsstandort zu sichern und Chancen für den Nachwuchs zu schaffen.

Mitgetragen wird das Angebot des "Hauses der kleinen Forscher" von einer beispielhaften Private Public Partnership des sächsischen Kultusministeriums mit den Handwerkskammern Chemnitz, Dresden und zu Leipzig, der Industrie- und Handelskammer Südwestsachsen sowie der Liga Sachsen, dem Zusammenschluss der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege.

Frühkindliche Bildung fördert die Ausbildungsfähigkeit künftiger Lehrlinge

Das Handwerk beteiligt sich an dieser Kooperation zur frühkindlichen Bildung, weil die Handwerksunternehmen in Zukunft davon partizipieren können. Frühkindliche Bildung ist ein Schlüsselfaktor für den späteren Lern- und Arbeitserfolg im Unternehmen.

Künftige Schüler und Lehrlinge, die sich schon von Kindesbeinen an intensiv mit ihrer Umwelt auseinandersetzen, haben einen besseren Zugang zur Praxis und bessere Voraussetzungen für eine berufliche Ausbildung. Das spielerisch erlernte Verständnis für Naturphänomene und Technik kommt dabei vor allem den technischen Gewerken zu gute.

Beatrice Kukla

Haus der kleinen Forscher

Steinweg 3
04451 Borsdorf
Tel. 034291 30-168
Fax 034291 30-14552
kukla.b--at--hwk-leipzig.de