Handwerkskammer zu Leipzig

Das war die "mitteldeutsche handwerksmesse"

Begeisterte Besucher, zufriedene Aussteller und volle Messehallen: Die 20. "mitteldeutsche handwerksmesse" lockte vom 11. bis 19. Februar 181.400 Besucher auf die Leipziger Messe. Auf der Leistungsschau des Handwerks präsentierten 250 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen.

Auch wenn nicht ganz der Besucherrekord aus dem Vorjahr erreicht wurde (2016: 188.300 Gäste), hat die "mhm" ihre Position als eine der besucherstärksten Schauen für Produkte und Dienstleistungen des Handwerks untermauert und ein sehr gutes Ergebnis erreicht.

Die Besucher ließen sich begeistern, lernten neue Produkte sowie innovative Dienstleistungen kennen und konnten bei zahlreichen Mitmach-Angeboten selbst aktiv werden. Für neun von zehn Besuchern hat sich der Besuch laut einer repräsentativen Befragung des Instituts für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung GmbH (IKM) gelohnt.

Die sehr gute Bewertung durch die Besucher schlägt sich auch in der Ausstellerzufriedenheit wieder. Auch hier verbuchen neun von zehn Befragten einen Messeerfolg und planen eine Wiederbeteiligung. Darüber hinaus rechnen viele Unternehmen mit einem guten Nachmessegeschäft.

Für viele regionale Betriebe war die Messe ohnehin wieder DER Pflichttermin. Zahlreiche lebendige Werkstätten sowie die Gläserne Bäckerei und Gläserne Fleischerei erlaubten den Besuchern, hinter die Kulissen des handwerklichen Könnens zu schauen. Neben leiblichem Genuss stellten die Aussteller Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Bau, Ausbau, Wohnen, Kunsthandwerk, Gesundheit, Lifestyle und Beauty, Nahrungsmittel und Fahrzeuge in den Blickpunkt.

Insgesamt stand die Zukunft des Handwerks im Fokus der Jubiläumsmesse. Die Digitalisierung im Handwerk war dabei ebenso Thema, wie die Synergien aus Kreativwirtschaft und Handwerk sowie die Nachwuchsgewinnung. Letztere stand ganz im Fokus des Ausbildungsstandes der Handwerkskammer zu Leipzig. Unter dem Motto „Willkommen bei den Profis - Karriere mit Lehre im Handwerk“ erhielten junge Leute Informationen zu Ausbildungsberufen und konnten sich selbst ausprobieren.



 Vormerken!

Die nächste "mitteldeutsche handwerksmesse" findet vom 10. bis 18. Februar 2018 statt.

 Messerückblick in Bild und Ton

Eine Fotogalerie bietet Impressionen des Messegeschehens. Außerdem stehen die Aufzeichnungen von "Handwerk spezial", welches von Leipzig Fernsehen während der Messe produziert und ausgestrahlt wurde zum Anschauen zur Verfügung.

Nahrungsmittelhandwerk



Thema "WorldSkills"



Friseurhandwerk





Thema "Sicherheit"



Gesundheitshandwerk



Bauhandwerk



Internationale Bildungskonferenz



Thema "Digitales Handwerk"



Thema "Gesellenfreisprechung"



"Licht und Schatten"

Ein Beitrag von Leipzigs Handwerkskammerpräsident Claus Gröhn zur "mhm" 2017

Hinter 250 Handwerksbetrieben und der Handwerkskammer zu Leipzig liegen 9 turbulente Messetage. Die "mitteldeutsche handwerksmesse" lockte rund zehntausende Besucher an. Das Positive zuerst: Für Aussteller, Veranstalter und unsere Kammer gab es eine hervorragende Resonanz. Ob WorldSkills-Wettkämpfe, unser "Karrierekreisel" oder die Bildungskonferenz mit Diplomaten aus 13 Ländern - es gab vielfältige Angebote, die innovatives, interessantes und individuelles Handwerk zeigten.

Für die Handwerkskammer stand das Thema Nachwuchsgewinnung wieder im Zentrum aller Aktivitäten. Mein persönlicher Dank gilt allen Innungen und Betrieben, die mitgeholfen haben, Mitmachangebote und Informationen für junge Menschen bereitzustellen. Dass es sich lohnt, bei diesem Thema am Ball zu bleiben, zeigen die Lehrlingszahlen des vergangenen Jahres. Im Kammerbezirk Leipzig gelang es, vier Prozent mehr Ausbildungsverhältnisse abzuschließen als im Vorjahr. Das ist ein höherer Wert als der sächsische Durchschnitt.

Aber die Messe hatte auch ihre Schattenseiten. Zahlreiche Aussteller berichteten von Schwierigkeiten, die aufgrund der weggefallenen Messeförderung des Freistaates bestehen. Wurden bis zum Jahr 2016 noch für jeden Betrieb 4.000 Euro für den Messeauftritt bereitgestellt, so ist diese Förderung im Jahr 2017 auf Null geschrumpft. Gerade für unsere kleinteiligen Betriebe ist eine neuntägige Messepräsenz ohne Förderung kaum zumutbar. Aber genau diese Betriebe dokumentieren die Vielfalt unseres Handwerks. Ihre Handwerkskammer wird zügige das Gespräch mit der Leipziger Messe und dem Freistaat Sachsen suchen, um für das kommende Jahr wieder attraktivere Konditionen für die "mitteldeutsche handwerksmesse" zu erreichen.

Herzlichst, Ihr Claus Gröhn
 

Claus Gröhn ist neuer Präsident der Handwerkskammer zu Leipzig.
www.foto-zentrum-leipzig.de