Professional beautician doing eyebrow tattoo at woman face. Permanent brow makeup in beauty salon, closeup. Cosmetology treatment. Schlagwort(e): permanent, makeup, tattoo, cosmetology, salon, woman, beauty, beautician, treatment, aesthetic, skin, face, clinic, dermatology, doctor, patient, healthcare, health, care, medicine, medicin, cosmetics, cosmetician, equipment, eye, eyebrow, girl, model, make, lying, procedure, smile, smilling, happy, hands, female, artist, working, business, blue, green, apply, applying, up, closeup, portrait, spa, having, permanent, makeup, tattoo, cosmetology, salon, woman, beauty, beautician, treatment, aesthetic, skin, face, clinic, dermatology, doctor, patient, healthcare, health, care, medicine, medicin, cosmetics, cosmetician, equipment, eye, eyebrow, girl, model, make, lying, procedure, smile, smilling, happy, hands, female, artist, working, business, blue, green, apply, applying, up, closeup, portrait, spa, having
rogerphoto / stock.adobe.com

Vorgaben für Öffnung der Kosmetikbetriebe und Nagelstudios

Der Betrieb der körpernahen Dienstleistung, mit Ausnahme medizinisch notwendiger Behandlungen*, hängt von den Allgemeinverfügungen der zuständigen kommunalen Behörde - also der Stadt Leipzig, des Landkreises Leipzig sowie des Landkreises Nordsachsen - ab. Es gelten gesonderte Regelungen für Friseure und Fußpflegen. Es gelten gesonderte Regelungen für Friseure und Fußpflegen.

Sollte der zuständige Landkreis oder die kreisfreie Stadt die Öffnung erlauben, sind folgende Vorschriften durch den Betrieb zu beachten:

Es musst zwingend ein Hygienekonzept erstellt werden (siehe § 5, Absatz 3, 4, 4a, 4b SächsCoronaSchVO (coronavirus-sachsen.de)), das unter anderem Folgendes beinhalten muss:

  • verschiedene Regelungen zur Reinigung,
  • das Tragen von medizinischen Masken durch die Kunden und die Dienstleister,
  • zweimal wöchentliche Testung (Selbsttest, Schnelltest oder PCR-Test) von Betriebsinhabern und Beschäftigten (siehe § 5 Absatz 4a SächsCoronaSchVO). Nähere Informationen unter Testpflicht für Betriebe, Beschäftigte und Kunden,
  • die Einführung eines Terminmanagements, um durch gestaffelte Zeitfenster die Ansammlung von Kunden zu vermeiden,
  • die Erhebung von Kundendaten.

Die zu beachtenden Hygienevorschriften sind in der Allgemeinverfügung Hygieneauflagen vom 31. März 2021 (coronavirus.sachsen.de) geregelt. Dazu ergänzend müssen Betriebe der körpernahen Dienstleistungen die besonderen Regelungen im Punkt "II. Besondere Regelungen / Unterpunkt 4." auf Seite 6 beachten.
 

Kunden müssen negatives Testergebnis vorlegen

Ab 1. April gilt neu, dass alle Kunden von körpernahen Dienstleistungen einen tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnell- oder -Selbsttest vorweisen müssen. Diese Regelung gilt auch für die Inanspruchnahme von medizinisch notwendigen Behandlungen und Terminen bei Friseur- und Fußpflegebetrieben. Bisher waren diese von der Regelung ausgenommen. Der Testzeitpunkt darf zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Dienstleistung nicht älter als 24 Stunden sein.

Ausnahme: Seit 10. April 2021 benötigen die Kunden bei der Inanspruchnahme von medizinisch notwendigen Behandlungen keinen tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnell- oder -Selbsttest mehr.
 

Erhebung von Kundendaten

Die Betriebe sind verpflichtet bestimmte Kundendaten zur Nachverfolgung von Infektionsketten durch die Gesundheitsämter im Infektionsfall zu erheben. Zu den Daten zählen:

  • Vor- und Nachname,
  • Anschrift,
  • Telefonnummer oder E-Mail,
  • Tag und die Dauer (Beginn und Ende) der Dienstleistungserbringung.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks stellt als Hilfestellung für die Betriebe ein Formblatt zur Aufnahme der Kontaktdaten (www.zdh.de) zur Verfügung. Betriebe können jedoch auch ein eigenes Formular erstellen und nutzen. Werden die Daten digital erfasst, muss es zusätzlich ein barrierefreies, analoges Angebot geben

 

 Kontaktformular zur Coronakrise
 

Themenseite "Coronavirus"
 

 Erhebung von Kundendaten zur Infektionsnachverfolgung (Merkblatt und Mustervorlage)
 

 Arbeitsschutzstandard für Kosmetik-, Nagelstudios und Fußpflegeeinrichtungen (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdient und Wohlfahrtspflege)
 

 Merkblatt "Virusinfektionen - Hygiene schützt!"
 

 Merkblatt "Händewaschen in fünf Schritten"

*Medizinisch notwendige Behandlungen im Rahmen körpernaher Dienstleistungen sind Maßnahmen, die aus medizinischen Gründen erforderlich sind. Das ist der Fall, wenn eine ärztliche Verordnung (Rezept) ausgestellt wurde. Darüber hinaus sind alle Behandlungen aus medizinischen Gründen erforderlich, bei denen anderenfalls eine Verschlechterung des gesundheitlichen Zustandes oder eine Verzögerung von Heilungsprozessen eintreten würde, zum Beispiel bei diabetischer Fußpflege oder Hautbehandlungen bei schwerer Akne. Hierzu zählt auch, wenn zum Beispiel wegen Einschränkungen der Mobilität oder aus Altersgründen, die Fußpflege nicht mehr selbst vorgenommen werden kann.

Auf Nachfrage der Handwerkskammer bestätigte das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, dass keine Festlegung besteht, dass nur bestimmte Berufsgruppen medizinisch notwendige Behandlungen vornehmen dürfen. Daher sind medizinisch notwendige Behandlungen - auch die der medizinisch notwendigen Fußpflege - zulässig. Da die Landkreise und kreisfreien Städte jedoch per Allgemeinverfügung andere Regelungen festlegen können, sollten Unternehmer und Unternehmerinnen die Rechtslage im Auge behalten. Zudem wird die Dokumentation der medizinischen Notwendigkeit von Behandlungen empfohlen.

Kontaktformular zur Coronakrise

 

Derzeit erreicht uns eine Vielzahl telefonischer Anfragen rund um die Bewältigung der Coronakrise. Sie können uns Ihr Anliegen gern per E-Mail übermitteln. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass noch nicht zu jeder Fragestellung eine passgenaue Lösung zur Verfügung steht. Die Corona-Informationsseite unter www.hwk-leipzig.de/corona wird deshalb stetig mit neuen Hinweisen aktualisiert.

* Pflichtfelder

 

Datenschutzerklärung

Die Handwerkskammer zu Leipzig verwendet die von Ihnen gemachten Angaben nur zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme. Die im Rahmen der Anfrage gemachten Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Im Weiteren gelten die Datenschutzbestimmungen der Handwerkskammer zu Leipzig.


Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung

Mit nachstehender Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Kontaktdaten (zum Beispiel E-Mail-Adresse, Name, Adresse) zum Zweck der Bearbeitung der Kontaktanfrage genutzt werden. Ihre Einwilligung ist freiwillig und jederzeit widerruflich. Der Widerruf ist per E-Mail an info@hwk-leipzig.de oder postalisch an Handwerkskammer zu Leipzig (Dresdner Straße 11/13, 04103 Leipzig) zu richten. Nach Erhalt des Widerrufs werden wir die betreffenden Daten nicht mehr nutzen und verarbeiten beziehungsweise löschen.

 

neu laden

* Pflichtfeld

likos-christian www.foto-zentrum-leipzig.de

Christian Likos

Hauptabteilungsleiter Wirtschaft und Recht

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-300
Fax 0341 2188-25300
likos.c--at--hwk-leipzig.de