coldwaterman / fotolia.com

Studie: Deutsche vertrauen dem Handwerk

Das Vertrauen der Deutschen in verschiedene Wirtschaftsbereiche und Institutionen ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Während das Handwerk in der Bevölkerung höchste Vertrauenswerte genießt, vertraut nur eine Minderheit der Deutschen Großkonzernen, Banken und Versicherungen sowie politischen Parteien. Dies geht aus der aktuellen Studie "GfK Global Trust Report 2017" des GfK Vereins hervor. Das Institut hat in 25 Ländern und mit 28.000 Interviews ermittelt, welche Wirtschaftssektoren und Institutionen das Vertrauen der Bürger genießen.
 

"Wirtschaftsmacht von nebenan" genießt höchstes Vertrauen

Den größten Zuspruch erhält in Deutschland nur das Handwerk. 85 Prozent der Befragten vertrauen der "Wirtschaftsmacht von nebenan", die sich damit deutlich vor den Herstellern von Bekleidung (Platz 2 mit 74 Prozent Zustimmung), Energie- und Wasserversorgern (Platz 7 mit 69 Prozent Zustimmung) oder Lebensmittelherstellern (Platz 7 mit 56 Prozent Zustimmung) platziert. Auch wenn die Studie dies nicht ausweist, dürften regionale Verwurzelung, Wertschöpfung vor Ort, verantwortliches Wirtschaften sowie die gute Berufsausbildung im Handwerk ihren Teil zur Top-Platzierung beigetragen haben.

Die Autoindustrie hingegen muss im Ranking harte Verluste hinnehmen (Platz 12 mit 53 Prozent Zustimmung). Das dürfte größtenteils auf den Abgasskandal zurückzuführen sein. Schlechter schneiden nur noch die Telekommunikationsbranche (Platz 13 mit 47 Prozent Zustimmung) sowie Banken und Versicherungen (Platz 14 mit 35 Prozent Zustimmung) ab.
 

Großkonzerne und Parteien mit geringstem Vertrauen

Polizei, Justiz, Verwaltung und Bundeswehr konnten bei den Institutionen die höchsten Werte erzielen (85 Prozent, 67 Prozent, 65 Prozent und 64 Prozent). Großkonzerne und politische Parteien hingegen stehen auf der Vertrauensskala ganz unten (30 Prozent und 18 Prozent Zustimmung).

Mehr Informationen zum "Global Trust Report"

www.gfk-verein.de