Friseur, Friseurin, Frisur, Ausbildung, Haare. Bild: auremar / stock.adobe.com
auremar / stock.adobe.com

Prüfungen im Friseurhandwerk

Die Lehrlinge im Friseurhandwerk benötigen für die Vorbereitung und Durch­führung ihrer Berufsprüfungen im zweiten Lehrjahr vier Personen als Frisurmodelle und im dritten Lehrjahr sechs Personen als Modelle. An diesen Personen, welche sich freiwillig als Modelle zur Verfügung stellen und in der Regel nicht im Aus­bildungsbetrieb angestellt sind, werden die für die Prüfung erforderlichen Frisur­techniken geübt und später in der Prüfung demonstriert. Es ist für die Ab­schlussprüfungen zwingend erforderlich, dass die Lehrlinge an diesen Perso­nen im Salon üben. Und obwohl nicht im Friseurbetrieb angestellt, handelt es sich mithin um Be­schäftigte im Sinne § 4 Absatz 3 i.V.m. § 2b SächsCoronaSchVO.

Für die Vorbereitung und Durchführung der Berufsprüfungen ist es erlaubt, dass ein Lehrling an Modellen im Friseursalon übt und Frisurtechniken erprobt. Diese Erprobungen und Übungen sind keine gewerblichen Tätigkeiten, und die Modellpersonen sind keine Friseurkunden, sondern für die berufliche Abschlussprüfung erforderliche Unterstützungspersonen.
 

Vorlage bestätigen lassen

Auf Antrag bestätigt die Handwerkskammer zu Leipzig, dass ein Lehrling in einem aktiven Ausbildungsverhältnis eingetragen ist. Dafür ist das entsprechende PDF-Formular ausgefüllt an die Handwerkskammer zu Leipzig zu senden (neugebauer.k@hwk-leipzig.de oder Telefax 0341 2188-14535). Nach Prüfung des Antrages erhält der Ausbildungsbetrieb eine Bestätigung. Diese kann dann bei einer Kontrolle vorgelegt werden. Ansprechparternerin ist Karen Neugebauer.

neugebauer-karen

Karen Neugebauer

Beraterin Ausbildung

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-360
Fax 0341 2188-14535
neugebauer.k--at--hwk-leipzig.de