toubibe / pixabay.com

Innovationspreis Handwerk

Unternehmer, die mit Mut und die Kompetenz innovative Ideen in marktgängige Produkte umsetzen, sichern regionalen Handwerksunternehmen ihre gute Marktposition - in der Region, in Deutschland und weltweit. Um die Innovationsleistungen der regionalen Wirtschaft in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, vergibt die Handwerkskammer zu Leipzig gemeinsam mit der Handwerkskammer Halle (Saale) seit 2006 einen Preis für die Entwicklung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Verfahren.

Bewerbung bis 30. November möglich

Aktuell ist für clevere Entwickler und Tüftler der Innovationspreis Handwerk 2018 ausgeschrieben. Mitgliedsbetriebe der beiden Kammern können sich bis zum 30. November mit neu entwickelten Produkten, Verfahren und Services um den Preis bewerben. Diese sollten nicht vor Januar 2016 das Marktreifestadium erreicht haben oder am Markt eingeführt worden sein. Der Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert und wird auf der "mitteldeutschen handwerksmesse" im Februar 2018 verliehen.

Beim Innovationswettbewerb sind Einzelentwicklungen eines Betriebes ebenso gefragt wie Ergebnisse von Kooperationen mehrerer Betriebe oder einer Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen. Bei der Bewertung spielen neben den Kriterien "Zukunftsaussichten der Innovation", "Nutzen für den Kunden" und "Neuheitsgrad" auch Aspekte, wie zum Beispiel Kreativität, Praktikabilität oder die effiziente Nutzung von Ressourcen eine Rolle.

Bewerbungsformular anfordern!

Das Bewerbungsformular kann bei den Beauftragten für Innovation und Technologie  Anett Fritzsche und Emily Butter  abgefordert werden. Nach Einreichung der Bewerbung und zusätzlicher Unterlagen, wie zum Beispiel Bildern oder Skizzen, dürfen die ausgewählten Bewerber ihre Innovation im Januar 2018 persönlich vor einer Jury präsentieren.

"Wir wollen die Innovationstätigkeit des Handwerks in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Zu oft noch wird die Bedeutung des Wirtschaftsbereichs auf diesem Gebiet unterschätzt. In den kleinen und mittleren Betrieben entstehen fast täglich Innovationen. Sie sind meist Ergebnis einer kundenspezifischen Anforderung oder Weiterentwicklungen der eigenen Produkt- und Serviceleistungen", so Volker Lux, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Leipzig.

Preisträger (Auswahl)

2008: Textilpflege Birgit d'Heureuse - Umweltfreundliches Verfahren zur Reinigung von Textilen | Metallbau Rainer Voß - Mobile Beregnungseinrichtung für Pflanzentransportwagen

2010: Musikhaus Syhre - Spezialtrompete für Kinder und Jugendliche | Tectorius Ortschaumsanierungen - Gerät zur kostengünstigen und energiesparenden Sanierung von Flachdächern

2012: Konstruktion & Musterbau Wohlgemuth - Folien-Laminierautomat für Sensorstreifen zur einfachen Messung der Laktat- oder Zuckerkonzentration im Blut.

2014: Gruneberg GmbH - Umweltfreundliche Lösung für die Sanierung von Treibstofftanks

2016: Orthopädieschuhmachermeister Christoph Mätzold - Digitaler Online-Schuheinlagen-Konfigurator " www.myonso.de "

Emily Butter

Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-323
Fax 0341 2188-349
butter.e--at--hwk-leipzig.de

Anett Fritzsche

Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-238
Fax 0341 2188-349
fritzsche.a--at--hwk-leipzig.de