grafikplusfoto / fotolia.com

Fördermöglichkeiten für Ihr Auslandsgeschäft

Weltweiter Handel und grenzüberschreitende Investitionen gehören zu den grundlegenden Voraussetzungen für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand in Deutschland. Bund und Länder unterstützen die Aktivitäten deutscher Unternehmen zur Erschließung und Sicherung ausländischer Märkte auf vielfältige Weise.

Die Fördermitteldatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gibt Ihnen einen vollständigen und aktuellen Überblick über die Fördermittel von Bund, Ländern und EU. In der Datenbank können Unternehmer direkt suchen, welches Förderprogramm für Sie in Frage kommt und passen könnte.

Außenwirtschaftsförderung des Freistaates Sachsen

Sächsische Firmen, die über die Erstberatung bei der Handwerkskammer hinaus fortführende Beratungen zur Erschließung eines neuen Marktes nutzen wollen, können im Rahmen der Mittelstandsrichtlinie eine anteilige Förderung der Beratungsleistung beantragen. Diesen Beratungen mit Schwerpunkt auf spezifische außenwirtschaftliche Fragestellungen muss eine Erstberatung von der Handwerkskammer oder einer anderen Kammer voraus gehen und einen Mindestumfang von fünf Tagewerken haben.

Die Beantragung des Zuschusses bei der Sächsischen Aufbaubank sollte über einen Qualitätssicherer erfolgen, damit der Fördersatz von 50 Prozent in Anspruch genommen werden kann.

Messeförderung des Freistaates Sachsen

Neben dem Bund bietet der Freistaat sächsischen kleinen und mittelständischen Unternehmen Unterstützung, um sich über Messen neue Absatzmärkte zu erschließen. Die Unterstützung reicht von einer Pauschalförderung von Einzelpräsentationen bis zu Angeboten von sächsischen Gemeinschaftsständen unter einer attraktiven Dachmarke. Aber auch Beteiligungen an Symposien oder Produktpräsentationen im Ausland sind für sächsische Unternehmen förderfähig.

Antje Barthauer

Beraterin Außenwirtschaft / Exportscout

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-304
Fax 0341 2188-349
barthauer.a--at--hwk-leipzig.de