Holzbau. Bild: pixabay.com / a-mblomma
pixabay.com / a-mblomma

Bundeswettbewerb HolzbauPlus

Bauunternehmen, Zimmereien und Tischlereien sollten ihre Kundschaft und Auftraggeber auf den Wettbewerb "HolzbauPlus" 2018 hinweisen.

Bauherren können bei diesem Bundeswettbewerb Preisgelder für den innovativen und nachhaltigen Einsatz von Holz und anderen nachwachsenden Rohstoffen bei Neubau oder Sanierung gewinnen.
 

Naturbaustoffe in Konstruktion, Dämmung und Ausbau

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft will mit dem Wettbewerb beispielhafte Gebäudelösungen würdigen, die die Vorzüge des Holzbaus mit dem Einsatz weiterer Naturbaustoffe in Konstruktion, Dämmung und Ausbau sowie intelligenten Wärmekonzepten mit erneuerbaren Energien kombinieren.
 

Klimaschonend und bauphysikalisch clever

Holz und andere nachwachsende Baustoffe bieten schließlich diverse bauphysikalische Vorteile, überzeugen durch geringes Gewicht und hohe Vorfertigungsgrade. Als heimische Baustoffe tragen sie darüber hinaus zur Wertschöpfung vornehmlich im ländlichen Raum bei und dienen als Langzeit-Kohlenstoffspeicher zugleich dem Klimaschutz.

Prämiert werden können Bauprojekte aus den Bereichen Wohnbau, öffentliche Bauten und Gewerbebau. In die Gewinneauswahl fließen neben materialbezogenen, gestalterischen und konstruktiven Merkmalen auch zukunftsfähige Energiekonzepte sowie der verantwortungsbewusste Umgang mit Flächen und Ressourcen ein.

Bewerbungen können im Namen der Bauherren von befugten Holzbaubetrieben bis 1. September 2018 unter www.holzbauplus-wettbewerb.info eingereicht werden.