shower, shower head, water, bathroom, spilling, pouring, cleaning, bath, silver, object, falling water, wet, cold, droplet, bathtub, stream, clean, wash, modern, interior, home
jordieasy / fotolia.com

Betreiber von Warmwasserinstallationen müssen Legionellenuntersuchungen durchführen

Im November 2011 ist die Erste Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung in Kraft getreten. Sie enthält unter anderem Neuregelungen zur Legionellenuntersuchung in Trinkwassererwärmungsanlagen.
 

Untersuchungspflicht auch für Unternehmen

Gemäß der Verordnung ist für Unternehmer oder sonstige Inhaber einer Warmwasserversorgungsanlage die jährliche Untersuchung des Trinkwassers auf Legionellen vorgeschrieben. Die Untersuchungspflicht besteht für Betreiber folgender Anlagen:

  • Trinkwasserabgabe im Rahmen einer gewerblichen oder öffentlichen Tätigkeit
  • Zentrale Warmwasser erzeugende Einrichtungen (zum Beispiel Duschen)
  • Großanlagen zur Warmwassererwärmung

Die Betreiber der Anlagen müssen geeignete Probennahmestellen einrichten, selbstständig ein gelistetes Labor mit der Legionellenuntersuchung beauftragen und das Untersuchungsergebnis dem Gesundheitsamt mitteilen. Wird der technische Maßnahmenwert von 100 Keimbildenden Einheiten pro 100 Milliliter Wasser überschritten, muss dies dem Gesundheitsamt unverzüglich angezeigt werden.
 

Handwerker häufig von Untersuchungspflicht ausgenommen

Da als gewerbliche Tätigkeit die zielgerichtete Abgabe entscheidend ist, fallen beispielsweise Duschen für Mitarbeiter in einem Autohaus oder in einer Tischlerei nicht unter die generelle Untersuchungspflicht im Rahmen der Trinkwasserverordnung. Hier liegt keine gewerbliche Tätigkeit im Sinne der Verordnung vor. Dies geht aus dem Arbeitsblatt W551 des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e. V. hervor.

Auch nach Aussage des Zentralverbandes Sanitär, Heizung, Klima fallen Handwerksbetriebe nicht explizit unter die Trinkwasserverordnung. Nähere Information können dem beigefügten Merkblatt für Hauseigentümer und Hausverwalter entnommen werden.
 

Gewährleistung des Arbeitsschutzes

Nach dem Arbeitsschutzgesetz hat der Arbeitgeber bestimmte Grundpflichten zu erfüllen. Dazu gehört auch die Gefährdungsbeurteilung. Im Rahmen dieser ist anzuraten, die Trinkwassererwärmungsanlage vorsorglich auf Legionellen prüfen zu lassen. Ist die Kontrolle in Ordnung, bedarf es keiner weiteren Probennahme, solange die Anlage nicht verändert wird.
 

Anzeigepflicht für Großanlagen zur Trinkwassererwärmung

Betreiber von Wasserversorgungsanlagen müssen den Betrieb von "Großanlagen zur Trinkwassererwärmung" dem Gesundheitsamt generell anzeigen (§ 13 Absatz der Trinkwasserverordnung).

Betroffen sind Trinkwassererwärmer mit einem Speichervolumen von mehr als 400 Litern und/oder einem Rohrleitungsvolumen von mehr als drei Litern zwischen Abgang des Trinkwassererwärmers und der Entnahmestelle.

Die Formulare zur "Anzeige von Großanlagen" und zur "Anzeige von Grenzwertüberschreitungen" können auf den Internetseiten des Gesundheitsamtes der Stadt Leipzig unter www.leipzig.de/de/buerger/service/dienste/gesundheit heruntergeladen werden.
 

Untersuchung nur durch akkreditierte Unternehmen erlaubt

Eine Liste mit Untersuchungsstellen wurde vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz veröffentlicht und steht ebenfalls beim Gesundheitsamt der Stadt Leipzig oder unter www.gesunde.sachsen.de zur Verfügung.

Stadt Leipzig | Dezernat V, Gesundheitsamt

Abteilung Hygiene, Sachgebiet Umwelthygiene/-medizin
Postanschrift: 04092 Leipzig
Hausanschrift: Gustav-Mahler-Straße 3
Telefon 0341 1236913
Telefax 0341 1236905
sylke.buerger@leipzig.de

Was sind Legionellen?

Krankheitserreger können auf unterschiedlichen Wegen übertragen werden. Legionellen sind Bakterien, die sich im Wasser vermehren und mit dem Wasser übertragen werden können. In der natürlichen Umwelt kommen sie nur in so geringen Mengen vor, dass sie nicht zu einem Gesundheitsrisiko führen. In erwärmtem Wasser können sich die Legionellen bei Temperaturen zwischen 25 und 45 Grad Celsius stark vermehren und dadurch ein Gesundheitsrisiko verursachen, wenn sie in kleinen Tröpfchen mit der Luft eingeatmet werden. Die Krankheitsserreger verursachen in der Regel Symptome ähnlich einer Lungenentzündung. Die größten Infektionsquellen sind daher Duschen, Klimaanlagen, Whirlpools usw. Für detaillierte Anfragen steht das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig zur Verfügung.
 


börjesson-sven

Sven Börjesson

Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-368
Fax 0341 2188-25368
boerjesson.s--at--hwk-leipzig.de