Denkmal-Plakette / Denkmalschutz. Bild: Martina Berg / stock.adobe.com
Martina Berg / stock.adobe.com

14. Auflage des Denkmalpflegepreises

Handwerksfirmen der Stadt Leipzig sowie der Landkreise Leipzig und Nordsachsen können sich ab sofort für die 14. Auflage des Denkmalpflegepreises der Handwerkskammer zu Leipzig bewerben. Mit dem Preis werden Unternehmen gewürdigt, die sich mit Denkmalpflegeprojekten in Deutschland und weltweit verewigt haben.

Weil die Arbeit an vielen Bau- und Kulturdenkmalen in der Regel unbemerkt hinter den Kulissen stattfindet, soll der Wettbewerb öffentlichkeitswirksam zeigen, dass die Fachbetriebe des Kammerbezirks verlässliche Partner für Bauherren und Institutionen sind, wenn kostbare Denkmale für kommende Generationen bewahrt werden sollen.
 

Bewerbungen bis 31. Juli - Preisverleihung zur "denkmal 2022"

Der Denkmalpflegepreis wird zur "denkmal - europäische Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung", in Leipzig verliehen. Über die Preisträger entscheidet eine Fachjury, die unter anderem mit Vertretern regionaler Denkmalschutzbehörden und des Handwerks besetzt ist.

Bis zum 31. Juli 2022 können sich Handwerksunternehmen mit Objekten bewerben, die in den letzten fünf Jahren abgeschlossen wurden. Die notwendigen Anmeldeunterlagen und die Vergaberichtlinie stehen zum Herunterladen bereit.

Ansprechpartner für den Wettbewerb ist Stefan Lorenz.

Mehr Informationen

 Anmeldeformular Denkmalpflegepreis als PDF-Datei

Vergaberichtlinien Denkmalpflegepreis 2022

 Online-Anmeldung Denkmalpflegepreis 2022

 Preisträger der letzten Denkmalpflegepreise
 

Tipp

Sie kennen einen Betrieb, der tolle Projekte im Bereich Denkmalpflege realisiert hat? Machen Sie ihn auf den Denkmalpflegepreis 2022 aufmerksam oder wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner!



Denkmalpflegepreis 2022: Anmeldung

 

Hiermit melden wir die von uns am unten aufgeführten Objekt durchgeführten Arbeiten zum Denkmalpflegepreis 2022 der Handwerkskammer zu Leipzig an.

 

Angaben zu den ausgeführten denkmalpflegerischen Arbeiten

 
Hinweis:
Da die Wettbewerbsjury die denkmalpflegerischen Leistungen auf Basis der eingereichten Projektdokumentation beurteilt, ist es ratsam, möglichst umfangreiche Unterlagen einzureichen. Von Vorteil sind detaillierte Ausführungen zu den fachspezifischen Herausforderungen, die beim Projekt zu bewältigen waren, aussagekräftige Fotoaufnahmen, die den Zustand vor und nach den Arbeiten zeigen sowie dokumentarisches Begleitmaterial usw. 

Eine korrekte und ausführliche Beurteilung der Bewerbung erfordert in der Regel mehr als die sieben Uploads, die über dieses Bewerbungsformular möglich sind. Die Nachreichung weiterer Dateien kann über Stefan Lorenz (lorenz.st@hwk-leipzig.de | 0341 2188-315), den Wettbewerbsbetreuer bei der Handwerkskammer erfolgen.

Damit keine Unterlagen verloren gehen, wird darum gebeten, die Möglichkeiten zur nachträglichen Übermittlung größerer Datenmengen vorab telefonisch zu besprechen.
 

 

Möglichkeit zum Upload von Fotos vor und nach den ausgeführten Maßnahmen sowie sonstiger dokumentarischer Informationen

Durchsuchen

Dateigröße max. 5 MB; erlaubte Dateitypen: .pdf, .jpeg, .png, .tiff, .gif

Durchsuchen

Dateigröße max. 5 MB; erlaubte Dateitypen: .pdf, .jpeg, .png, .tiff, .gif

Durchsuchen

Dateigröße max. 5 MB; erlaubte Dateitypen: .pdf, .jpeg, .png, .tiff, .gif

Durchsuchen

Dateigröße max. 5 MB; erlaubte Dateitypen: .pdf, .jpeg, .png, .tiff, .gif

Durchsuchen

Dateigröße max. 5 MB; erlaubte Dateitypen: .pdf, .jpeg, .png, .tiff, .gif

Durchsuchen

Dateigröße max. 5 MB; erlaubte Dateitypen: .pdf, .jpeg, .png, .tiff, .gif

Durchsuchen

Dateigröße max. 10 MB; erlaubte Dateitypen: .pdf, .jpeg, .png, .tiff, .gif

 

Datenschutzerklärung

Die Handwerkskammer zu Leipzig verwendet die von Ihnen gemachten Angaben zur Bearbeitung der Bewerbung um den Denkmalpflegepreis 2022 der Handwerkskammer zu Leipzig. Die im Rahmen der Anmeldung gemachten Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie der Datenweitergabe nicht explizit zugestimmt haben. Die Angaben (Name und Ort des Betriebssitzes, Angaben zum Objekt und zu den ausgeführten Arbeiten) sowie die eingereichten Fotos werden zudem zur öffentlichen Berichterstattung und zur Pressearbeit der Handwerkskammer im Rahmen des Wettbewerbes genutzt. Im Weiteren gelten die Datenschutzbestimmungen der Handwerkskammer zu Leipzig.

neu laden

* Pflichtfeld

 
Vergaberichtlinien

1. Allgemeines

Die Handwerkskammer zu Leipzig verleiht den Denkmalpflegepreis für beispielhafte denkmalpflegerische handwerkliche Leistungen.

Prämiert wird hohes handwerkliches Niveau mit denkmalpflegerischen Bestleistungen unter Beachtung der denkmalpflegerischen Auflagen der Denkmalschutzbehörden.

Mit Auslobung und Verleihung des Denkmalpflegepreises soll die breite Öffentlichkeit auf das Anliegen und die kulturelle Notwendigkeit der Denkmalpflege aufmerksam gemacht werden, die Originalsubstanz unwiederbringlicher Baudenkmäler als Zeugnisse einer abgeschlossenen Kulturepoche so zu erhalten, dass sie in einem bestmöglichen Erhaltungszustand an die nächstfolgende Generation weitergegeben werden können.

Private Denkmaleigentümer sollen auf die Qualität und Leistungsfähigkeit handwerklicher Betriebe in der Denkmalpflege hingewiesen und in die Lage versetzt werden, diese Qualität einzufordern.

Handwerker sollen auf das vielfältige und in jeder Weise lohnende Aufgabengebiet der Denkmalpflege aufmerksam gemacht und motiviert werden, sich an den eigens dafür eingerichteten handwerklichen Fortbildungszentren für denkmalpflegerische Aufgaben zu qualifizieren.
 

2. Bewerberkreis und zum Vorschlag zugelassene Objekte

Es können sich Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk Leipzig mit von ihnen ausgeführten Arbeiten am Wettbewerb beteiligen, wobei die Objekte auch außerhalb des Kammerbezirkes liegen können.

Zugelassen sind Kulturdenkmäler im Sinne des Denkmalschutz- und Denkmalpflegegesetzes, insbesondere erhaltens- und schützenswerte Gebäude, Teile von Gebäuden, Denkmale, die vor der Bewerbung zur Teilnahme fertig gestellt wurden.

Die Fertigstellung der gemeldeten Objekte darf maximal fünf Jahre zurückliegen. Jeder Betrieb kann sich nur mit einem Objekt bewerben.
 

3. Bewerbungen

Bewerbungen sind bis 31. Juli 2022 an die Handwerkskammer zu Leipzig (Hauptabteilung Wirtschaft und Recht, Dresdner Straße 11/13, 04103 Leipzig) zu richten oder online über www.hwk-leipzig.de/denkmalpflegepreis
einzureichen.
 

Die Bewerbungsunterlagen sollen stichwortartig enthalten:

  • Zustand des Objektes vor und nach der Sanierung,
  • die denkmalpflegerischen Auflagen der Denkmalschutzbehörden und deren Erfüllung sind zu beschreiben und wenn möglich als Anlage (Auflagen als Kopie) beizufügen, wenn sehr umfangreich gegebenenfalls als Übersicht,
  • die eigene kreative denkmalpflegerische Umsetzung und die handwerklichen Leistungen am Denkmal sind darzustellen,
  • digitale Fotos sind beizufügen, die den Zustand des Objektes vor und nach der baulichen Maßnahme zeigen.
     

4. Preise

Der Denkmalpflegepreis wird für die ersten drei Platzierungen verliehen. Die Platzierungen vier, fünf und sechs erhalten eine Anerkennungsurkunde.
 

5. Jury

Die Bewertung erfolgt durch eine von der Handwerkskammer eingesetzte Jury. Diese besteht aus Vertretern der öffentlichen Denkmalpflege und Handwerkern aus dem Kammerbezirk. Die Jury begutachtet die einzelnen Objekte und stimmt mit einfacher Mehrheit über die Preiswürdigkeit ab.

6. Preisverleihung

Die Preisverleihung wird durch den Präsidenten der Handwerkskammer zu Leipzig oder eine andere Persönlichkeit vorgenommen, wobei der Öffentlichkeitsbeteiligung größter Wert beigemessen wird.
 

7. Organisation

Organisation und Vorbereitung des Denkmalpflegepreises werden von der Handwerkskammer zu Leipzig durchgeführt. Die Geschäftsführung obliegt der Hauptabteilung Wirtschaft und Recht, die finanzielle Ausstattung übernimmt die Handwerkskammer zu Leipzig.
 

Ansprechpartner und Information

Handwerkskammer zu Leipzig
Hauptabteilung Wirtschaft und Recht
Dresdner Straße 11/13 | 04103 Leipzig

Stefan Lorenz
Technischer Betriebsberater

Tel. 0341 2188-315
Fax 0341 2188-25315
lorenz.st--at--hwk-leipzig.de

 

 

Preisträger der letzten Denkmalpflegepreise

– 2018 –

1. Preis:

Malerfachbetrieb Wolf-Christian Heindorf: Rekonstruktion von Treppenhaus und historischen Stuckdecken in der Georg-Schumann-Str. 203 in Leipzig. Bild: Malerfachbetrieb Wolf-Christian Heindorf
Malerfachbetrieb Wolf-Christian Heindorf

Malerfachbetrieb Wolf-Christian Heindorf (Leipzig)
Rekonstruktion von Treppenhaus / historischen Stuckdecken in der Georg-Schumann-Str. 203 in Leipzig
 



2. Preis:

Stuck-Lowe GmbH: Natursteinrestaurierung und Klinkerarbeiten am Stadtpalais "Hugo Wolff" im Täubchenweg 1 in Leipzig. Bild: Stuck-Lowe GmbH
Stuck-Lowe GmbH

Stuck-Lowe GmbH (Großpösna)
Natursteinrestaurierung und Klinkerarbeiten am Stadtpalais "Hugo Wolff" im Täubchenweg 1 in Leipzig

 
 
 

 

3. Preis:

 Forßbohm & Söhne Bauunternehmen GmbH: Komplettinstandsetzung des Mehrfamilienhauses Hahnemannstraße 7 in Leipzig. Bild: Forßbohm & Söhne
Forßbohm & Söhne

Forßbohm & Söhne Bauunternehmen GmbH (Markkleeberg)
Komplettinstandsetzung des Mehrfamilienhauses Hahnemannstraße 7 in Leipzig
 

 

 – 2016 –

1. Preis:

Polsterei & Restaurierung Reinhardt Roßberg: Restaurierung und Konservierung von "Hoffmann-Möbeln" im Schloss Wörlitz. Bild: Reinhardt Roßberg
Reinhardt Roßberg

Polsterei & Restaurierung R. Roßberg (Markkleeberg)
Restaurierung und Konservierung von "Hoffmann-Möbeln" im Schloß Wörlitz
 



2. Preis:

Restauratorin und Malermeisterin Sandra Haselbach: Rekonstruktion der Dekorationsmalerei im Entree und Treppenhaus der Georg-Schumann-Straße 7, Leipzig.
privat

Restauratorin und Malermeisterin Sandra Haselbach (Krostitz)
Rekonstruktion der Dekorationsmalerei im Entree und Treppenhaus der Georg-Schumann-Straße 7 in Leipzig


 
 

 

3. Preis:

Oswald Pfister GmbH: Kirchenmalerarbeiten und Restaurierung der Turmtür der St. Johanniskirche, Muhr am See in Bayern. Bild:
Oswald Pfister GmbH

Oswald Pfister GmbH – Restaurierungs- und Kirchenmalerwerkstätte (Leipzig)
Kirchenmalerarbeiten und Restaurierung der Turmtür der St. Johanniskirche in Muhr am See in Bayern
 

 

 – 2014 –

1. Preis:

Denkmalpflegepreis 2014, Helmut Rudolph, Instandsetzung und Sanierung der Bockwindmühle auf dem Liebschützberg
privat

Zimmerei Helmut Rudolph (Liebschützberg)
Instandsetzung und Sanierung der Bockwindmühle auf dem Liebschützberg
 



2. Preise: (2 Preisträger)

Denkmalpflegepreis 2014 der Handwerkskammer zu Leipzig 15
privat

Stuck-Lowe GmbH (Markkleeberg)
Rekonstruktion Fassade, Innenstuck, Terrassen, Balkone und Einfriedung der Villa "Mackenthun" in Leipzig

Rohrwacher GmbH (Leipzig)
Sanierung der Sandsteinfassade mit bildhauerischen Arbeiten an der Käthe-Kollwitz-Straße 6 in Leipzig
 

 

3. Preis:

Denkmalpflegepreis 2014 der Handwerkskammer zu Leipzig 21

Oswald Pfister GmbH – Restaurierungs- und Kirchenmalerwerkstätte (Leipzig) Restaurierung des "Grünen Saals" im Hotel de Pologne in Leipzig
 



 

Preisträger der letzten Denkmalpflegepreise

– 2012 –

1. Preis:

Denkmalpflegepreis 2012 für Tischlermeister Johannes Elste (Böhlen): Restaurierung der Art-déco-Ausstattung des ehemaligen französischen Konsulats in Markkleeberg.
privat

Tischlermeister Johannes Elste (Böhlen)
Restaurierung Art-déco-Ausstattung des ehem. französischen Konsulats in Markkleeberg
 



2. Preis:

Denkmalpflege Putz & Stuck GmbH (Leipzig)
Herausragende Sanierung des Kolumbariums auf dem Südfriedhof in Leipzig
 



3. Preis:

Pfennig Bau GmbH & Co. KG (Oschatz)
Sanierung der Südfassade der Mittelschule in Oschatz
 

 

 – 2010 –

1. Preis: (2 Preisträger)

Preisträger Denkmalpflegepreis seit 1995 3
privat

Kunstschmiede A. Althammer (Leipzig)
Restaurierung der Tor- und Gitteranlage Adlertor im Keesschen Park in Markkleeberg
 



1. Preis: (2 Preisträger)

Malerfachbetrieb Wolf-Christian Heindorf (Leipzig)
Restaurierung des Festsaals der Kaiserin-Auguste-Victoria-Stiftung auf dem Ölberg in Jerusalem
 



3. Preis:

Forßbohm & Söhne Bauunternehmen GmbH (Markkleeberg)
Restaurierung/Rekonstruktion der Fassade der Spittastraße 7 in Leipzig

 

– 2008 – 

1. Preis:

Preisträger Denkmalpflegepreis seit 1995 13
privat

Uhrentechnik Peter Schnabel (Klinga)
Restaurierung der Turmuhr der klassizistischen Dorfkirche in Polbitz bei Torgau
 



2. Preis:

Handwerksunternehmen Wilfried Becker (Leipzig)
Instandsetzung des 1885 errichteten, 47 Meter hohen Schornsteins in der Leipziger Baumwollspinnerei
 



3. Preis:

Handwerksunternehmen Lothar Franke (Frohburg)
Außensanierung der 1882 erbauten Villa Altmann in Frohburg

 

– 2006 –

1. Preis:

Preisträger Denkmalpflegepreis seit 1995 6
privat

Forßbohm & Söhne Bauunternehmen GmbH (Markkleeberg)
Restaurierung eines Gartenpavillons in der Blumenstraße 76 in Leipzig.
 



2. Preis:

Dachdeckerbetrieb Enrico Lipfert (Bad Lausick)
Fachgerechte Restaurierung der Alten Suptur im Thomaskirchhof 18 in Leipzig
 



3. Preis:

Firma Fritz Heber (Störmthal)
Rekonstruktion der Werksuhr im ehemaligen Gaswerk II in Leipzig
 

 



lorenz-stefan www.nikado.de

Stefan Lorenz

Technischer Betriebsberater

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-315
Fax 0341 2188-25315
lorenz.st--at--hwk-leipzig.de