Stromzähler, Elektrizität, Kosten, Strompreis, Zähler, Strom, Energie, Energiekosten, Energieverbrauch, Verbrauch, Energiewende, Sparen, energiesparen, Nebenkosten, Miete, erneuerbare, kWh, Solar, Verschwendung, Umwelt, Umweltschutz, Klima, Erwärmung, global, Klimawandel, Stromverbrauch, Messgerät, Drehstromzähler, Stromuhr, Zählerstand, eeg, Anzeige, eeg Umlage, Stromrechnung, Elektrowirtschaft, Elektrik, Energiegewinnung, Energieversorgung, Kraftwerk, Atomenergie, Kohle, Verstromung, Energieträger, Energieverlust, Verlust, Windkraft
Ingo Bartussek / fotolia.com

Unterstützung beim Einsparen von Energiekosten: Projekt "Entwicklungswerkstatt - Energieeffizienz im Handwerk"

Durch stetig steigende Energiekosten werden Handwerksbetriebe belastet und sind daher gefordert, die Energie so effizient wie möglich zu nutzen. Im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz wird das Projekt Entwicklungswerkstatt - Energieeffizienz im Handwerk, vom Umwelt- und Transferzentrum (UTZ) durchgeführt.
 

Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz

Das UTZ begleitet Unternehmen bei der Identifizierung vorhandener Einsparpotenziale sowie bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. Die regionale Entwicklungswerkstatt der Handwerkskammer zu Leipzig startet ihre Arbeit mit dem Schwerpunktgewerk Bäcker.
 

Ablauf

  • Bei Vor-Ort-Besuchen in den Unternehmen wird eine Einstiegsberatung durchgeführt und Empfehlungen zur weiteren Vorgehensweise gegeben.
  • Bietet sich die von der KfW geförderte Energieberatung Mittelstand an, kann das UTZ die Betriebe dabei begleiten.
  • In der Umsetzungsphase können die Unternehmen bei der Auswahl geeigneter Techniken / Technologien sowie bei der Fördermittelbeantragung unterstützt werden.

Beratungsbedarf mit Blitzcheck Energie ermitteln

Die größten Energieverbraucher in Bäckereien sind die Backöfen, gefolgt von Kühl- und Frostanlagen, der Warmwasserbereitung und Räumwärme. Welche Maßnahmen zur Erhöhung der betrieblichen Energieeffizienz möglich sind, können im Informationsflyer nachgelesen werden. Auch durch zu beantragende Steuerentlastungen und Vertragsoptimierung können Kosten gespart werden.

Unternehmer sollten den Blitzcheck Energie ausfüllen. Je mehr der darin enthaltenen Fragen mit "Nein" beantwortet werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es im Unternehmen unentdeckte Einsparpotenziale gibt. Der Blitzcheck gibt damit einen ersten Hinweis, ob es sich für ein Unternehmen lohnt, am Projekt teilzunehmen.
 

Beratung von Bäckereibetrieben

Für das Projekt werden einerseits Unternehmen gesucht, die ihren Energieverbrauch senken wollen und für eine Beratung aufgeschlossen sind und andererseits Betriebe, die bereits Erfahrungen mit Energieeffizienzmaßnahmen gemacht haben und diese weiter optimieren wollen.

Das Umwelt- und Transferzentrum der Handwerkskammer hilft den Unternehmen dabei, die Effizienzpotenziale zu heben. Ansprechpartner ist Sven Börjesson.
 

Mittelstandsinitiative Energiewende

Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz bietet auf www.mittelstand-energiewende.de eine zentrale Plattform für Fragen zur Energieeffizienz im Unternehmen. An dem Projekt beteiligen sich bundesweit sieben regionale Entwicklungswerkstätten mit den Gewerken Fleischer, Friseure, Tischler, Kfz-Handwerk, Metall- und Maschinenbau sowie Textilreiniger.

Logo



Das Projekt "Entwicklungswerkstatt - Energieeffizienz im Handwerk" wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Logo BMWi

Logo BMWi / Nationale Klimaschutz Initiative

Neues Energieeffizienz-Netzwerk für Handwerksbetriebe

Was ist ein Energieeffizienz-Netzwerk?

Ob im Büro oder in der Werkstatt: Ohne Energie funktioniert im Handwerk nichts. Entsprechend hoch sind die Kosten. Dabei gibt es hohe Einsparpotenziale, die  allerdings oft ungenutzt bleiben. Im Betriebsalltag fehlt es oft an der Zeit bzw. an entsprechend qualifizierten Mitarbeitern, um die Steigerung der Energieeffizienz systematisch anzugehen. Kennen Sie den Energieverbrauch Ihrer Produktionsanlagen? Haben Sie einen Überblick darüber, wo an Ihren Anlagen und Maschinen Energieverluste durch Schwachstellen auftreten? Oder überlegen Sie vielleicht eine Solaranlage auf dem Betriebsgebäude zu installieren, um den erzeugten Strom zum Eigenverbrauch zu nutzen?

Weshalb machen Betriebe mit?

In Energieeffizienz-Netzwerken können Betriebe ihre Ideen und Erfahrungen zu geplanten und umgesetzten Maßnahmen austauschen, voneinander lernen und damit schneller Kosten und Energie einsparen. In moderierten Netzwerktreffen kommen die Teilnehmer zum Wissensaustausch zusammen und  erweitern ihr Know-how durch Expertenvorträge. Die zusätzlichen Betriebsbegehungen veranschaulichen die praktische Anwendbarkeit besprochener Ansätze. Die Gruppendynamik im Netzwerk steigert dabei die Motivation und bietet einen flexiblen Rahmen, bei dem die teilnehmenden Betriebe die Entscheidung über Inhalt und Ausgestaltung des Austausches  selbst in der Hand haben. Die Handwerkskammer unterstützt und begleitet die Gründung und Durchführung von Energieeffizienz-Netzwerken im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz (MIE). Dadurch profitieren die Teilnehmer von der Vernetzung des MIE-Projekts mit Politikern, Verbänden und weiteren Akteuren vor Ort wie zum Beispiel der Sächsischen Energieagentur GmbH (SAENA).
 

Wie funktionierts?

  • übliche Laufzeit eines Netzwerks:  zwei Jahre
  • mindestens fünf Handwerksbetriebe, gewerkespezifisch oder gewerkeübergreifend
  • mindestens zwei professionell moderierte Netzwerktreffen inklusive Betriebsbesichtigungen und Fachvorträgen pro Jahr
  • Netzwerkteilnehmer bestimmen Inhalt, Themen und Organisation des Netzwerkes
  • Senkung der Energiekosten und Reduzierung der CO2-Emissionen
  • gut planbarer Zeitaufwand
  • Prüfung vorgeschlagener Energieeffizienzmaßnahmen auf staatliche Fördermittel
  • mehr Einsparungen durch Gruppendynamik und -motivation
  • kostenfreie Teilnahme durch Kostenübernahme durch die SAENA

Was kostet das?

Die Netzwerkteilnahme ist für alle Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk kostenfrei. Anfallende Kosten werden von der SAENA übernommen.
 

Wo kann ich mitmachen?

Bei Interesse an der Teilnahme im Energieeffizienz-Netzwerk sprechen Sie uns einfach an. Ansprechpartner ist Ron Junghans.
 

 

Ron Junghans
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Tel. 0341 2188-323
Fax 0341 2188-349
junghans.r--at--hwk-leipzig.de

börjesson-sven

Sven Börjesson

Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-368
Fax 0341 2188-349
boerjesson.s--at--hwk-leipzig.de