Picture-Factory / fotolia.com

Haus sanieren - profitieren!

Das Umwelt- und Transferzentrum der Handwerkskammer zu Leipzig ist Regionalbetreuer der bundesweiten Kampagne "Haus sanieren - profitieren!" und zuständig für die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Nachfrage nach energetischer Gebäudesanierung erzeugen

Ziel der Kampagne ist es, durch einen neuen Kommunikations- und Beratungsansatz die Hemmschwellen bei privaten Hausbesitzern zur energetischen Sanierung von Gebäuden zu überwinden und damit zu einer verstärkten Nachfrage von qualifizierten Maßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung beizutragen.

Das Projekt wird durch das Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt koordiniert und in Zusammenarbeit mit dem Handwerk durchgeführt.

Informations- und Beratungsangebote zum energieeffizienten Bauen und Sanieren

Trotz der vielfältigen bereits bestehenden Informations- und Beratungsangebote zum Thema energieeffizientes Sanieren und Bauen ist eine deutliche "Umsetzungslücke" zu erkennen. Von den rund 15 Millionen Ein- und Zweifamilienhäusern in Deutschland sind etwa zwölf Millionen vor 1984 gebaut worden und zu großen Teilen sanierungsbedürftig. Haupthemmnisse für die energetische Sanierung von Privathäusern sind die vermeintliche Komplexität des Themas und die mit der Umsetzung verbundenen Kosten.

Wer sein Haus energetisch fit für die Zukunft machen möchte, stellt sich viele Fragen: Ob sich eine neue Heizung oder Solaranlage lohnt oder wie dick Wände zusätzlich gedämmt werden sollten? - Antworten gibt es für Eigentümer etwa bei Verbraucherzentralen oder Energieberatern, aber in der Regel nur auf Nachfrage. Den ersten Schritt musste der Hausbesitzer bislang selbst machen.

Handwerker sprechen Hausbesitzer zum Energie-Check an

Die bundesweite Infokampagne "Haus sanieren - profitieren!" will dies ändern und so einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Schließlich sparen modernisierte Häuser Energie und schonen so das Klima. Kooperationspartner der Kampagne ist das Handwerk: Bauhandwerker, Zimmerer oder auch Dachdecker, Maler, Elektriker, Heizungsinstallateure und Schornsteinfeger werden Hausbesitzer ansprechen und mit ihnen einen ersten kostenlosen Energie-Check durchführen.

Herzstück des auf fünf Jahre angelegten Programms ist ein kostenloser und unverbindlicher Energie-Check, den geschulte Handwerker nach Routinebesuchen bei Ein- und Zweifamilienhausbesitzern durchführen. Die Ergebnisse des Checks werden dem Hausbesitzer erläutert und anschließend wird eine Informationsbroschüre mit Hinweisen zu den nächsten Schritten übergeben. Insgesamt soll diese Erstansprache nicht länger als eine halbe Stunde dauern.

Schulungsangebote für interessierte Handwerker

Ergebnis der Erstansprache soll eine grobe Analyse sein, ob Handlungsbedarf für eine energetische Gebäudesanierung besteht. Falls dies bejaht wird, soll auf weiterführende Schritte hingewiesen und dem Hausbesitzer eine Energieberatung nach BAFA oder einem ähnlichen Standard beispielsweise durch einen Gebäudeenergieberater des Handwerks empfohlen werden.

Für Handwerker die sich an der Kampagne beteiligen wollen, werden spezielle Schulungen und Workshops durch die Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften, Innungen und Fachverbände angeboten. Weitere Informationen zur Kampagne, wie geschulte Handwerker oder Schulungstermine für Handwerker, stehen im Internet unter www.sanieren-profitieren.de.

Sven Börjesson

Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Dresdner Straße 11/13
04103 Leipzig
Tel. 0341 2188-368
Fax 0341 2188-349
boerjesson.s--at--hwk-leipzig.de