Denkmalpflege

© doozi / pixelio.deLupe
© doozi / pixelio.de

Das Handwerk prägt maßgeblich das Gesicht der Städte und Gemeinden. Besonders deutlich wird dies bei der Bewahrung des bauhistorischen Erbes. Der Erhalt wertvoller historischer Gebäude und die Pflege der Denkmale zählen zu den ureigensten Aufgaben des Handwerks. In diesem Zusammenhang übernimmt das Handwerk kulturelle Verantwortung und kümmert sich um die Erhaltung dieses Erbes, das andere Generationen von Handwerkern geschaffen haben. Der Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz erfordert fundiertes und umfassendes Sachwissen. Denkmalpflege setzt voraus, dass historische Techniken beherrscht werden, um Sanierungs- und Restaurationsarbeiten nach den Anforderungen moderner Denkmalpflege sachgerecht durchführen zu können.

Bewahrung des bauhistorischen Erbes

Handwerksbetriebe, die diesen Markt für sich erschließen wollen, haben die Möglichkeit an einer entsprechenden Weiterbildung, wie zum Beispiel zum Restaurator im Handwerk, zum geprüften Fachhandwerker für Denkmalpflege oder auch zur Fachkraft Lehmbau, teilzunehmen.

Hierzu bietet das Bildungszentrum des Fördervereins für Handwerk und Denkmalpflege e. V.- Rittergut Trebsen - entsprechende Kurse an. Die handwerklich-denkmalpflegerische Fortbildung "Restaurator im Handwerk" ist für Meister und die Fortbildung "Geprüfter Fachhandwerker für Denkmalpflege" ist für Gesellen der Gewerke Maurer, Maler und Lackierer, Stuckateure, Tischler, Zimmerer und Steinmetze/Steinbildhauer vorgesehen und erfolgt in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Staatsregierung, der Handwerkskammer zu Leipzig, dem Landesamt für Denkmalpflege Sachsen und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Datenbank für Fachbetriebe

Für interessierte Fachbetriebe auf dem Gebiet der Denkmalpflege besteht zudem die Möglichkeit sich in die Datenbank "Handwerksbetriebe für die Denkmalpflege", die vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und dem Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau IRB betreut wird, aufnehmen zu lassen. Die Aufnahme in die Datenbank bedingt bestimmte Aufnahmekriterien, wie zum Beispiel den erfolgreichen Abschluss der Fortbildungsmaßnahme "Geprüfter Restaurator im Handwerk", um den qualitativen Aspekt zu wahren. Für weitergehende Informationen steht Ihnen der Berater der Handwerkskammer zu Leipzig gern zur Verfügung.

Formgebung

Präsentation und Gestaltung sind wichtige Wettbewerbsfaktoren. In einer Zeit der Massenproduktion legen immer mehr Menschen Wert auf anspruchsvolle Formgebung. Aber nicht nur die gute und richtige Form der handwerklichen Produkte entscheidet über den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Auch die Art und Weise, mit der ein Handwerksbetrieb sich in der Öffentlichkeit präsentiert, entscheidet über die Akzeptanz beim Kunden. Das betriebliche Erscheinungsbild, Werbeaktivitäten und die Beteiligung an Messen sind dabei von besonderer Bedeutung.

Wer sich in Sachen Formgebung weiterbilden oder mehr Know-how erwerben möchte, um sein betriebliches Erscheinungsbild und seine Werbeaktivitäten zu optimieren, kann sich gern bei der Handwerkskammer zu Leipzig über passende Weiterbildungsangebot informieren.

Die Beratung der Handwerkskammer zu Leipzig wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags gefördert.

Weitere Informationsquellen
denkmal - Europ. Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung

Ansprechpartner

 
Ansprechpartner

Stefan Lorenz

Berater für Standortplanung

Tel. 0341 2188-315
Fax 0341 2188-349
lorenz.st@hwk-leipzig.deE-Mail
lorenz.st@hwk-leipzig.de

Seite aktualisiert am 16. September 2014online seit 06. April 2009

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld

Login