Umsatz- und Ertragsvorschau

© aboutpixel.de - Christoph RuhlandLupe
© aboutpixel.de - Christoph Ruhland

Eine selbstständige Existenz lohnt sich auf Dauer nur, wenn auch ein ausreichender Gewinn zu erwirtschaften ist. Die Umsatz- und Ertragsvorschau stellt die Zielstellung des Unternehmens in der Regel für die nächsten drei Jahre dar. Die Planung der Betriebsleistung, des Wareneinsatzes, der Personal- und Sachkosten, der Zinsen, Abschreibungen und des Gewinns bildet die Grundlage für eine zielorientierte Unternehmensführung. Bei der Beantragung von Darlehen ist die Umsatz- und Ertragsvorschau für die nächsten drei Jahre notwendiger Bestandteil der Antragsunterlagen. Es bestehen zwei Möglichkeiten der Herangehensweise an die Erstellung der Umsatz- und Rentabilitätsvorschau.

  1. Vom benötigten Gewinn unter Hinzurechnung der vermutlich anfallenden betrieblichen Kosten und des Wareneinsatzes bestimmen sie den erforderlichen Umsatz (Mindestumsatzermittlung).
  2. Ausgehend von der produktiven Kapazität des Unternehmens ermitteln Sie den Umsatz und errechnen nach Abzug des Wareneinsatzes und der Betriebskosten den Gewinn (Kapazitätsumsatzermittlung).

Ein Schema für die Erstellung der Umsatz- und Ertragsvorschau steht für die Mindestumsatzermittlung und für die Kapazitätsumsatzermittlung als Download zur Verfügung.

Seite aktualisiert am 04. Juni 2012online seit 07. April 2009

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld

Login