Meisterstudium

© DHKT / Handwerkskammer zu LeipzigLupe
© DHKT / Handwerkskammer zu Leipzig

Meistervorbereitungskurse und Meisterausbildung

Zur soliden Vorbereitung auf die Meisterprüfung dienen Vorbereitungskurse, die von der Handwerkskammer zu Leipzig in allen vier Teilen angeboten werden. Die Teilnahme an diesen Lehrgängen kann staatlich mit dem Meister-BAföG gefördert werden. Das Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer zu Leipzig bietet die Meistervorbereitungskurse sowohl als Vollzeitmaßnahmen als auch berufsbegleitend an. Je nach Teilnehmerwünschen werden die Klassen zusammengestellt.

Während die Vorbereitungslehrgänge in den Teilen I und II nur in einem bestimmten Spektrum von Handwerken angeboten werden, sind die fachübergreifenden Teile III und IV für alle Handwerke im Angebot.

Meisterbrief wichtigster Fortbildungsabschluss für Handwerker

Der Meisterbrief als Großer Befähigungsnachweis ist der wichtigste Fortbildungsabschluss um ein Handwerksunternehmen zu führen. Er ist aber auch eine europaweit anerkannte und in allen Bereichen der gewerblichen Wirtschaft nachgefragte Qualifikation für den Einstieg in das Management.

Der Große Befähigungsnachweis vereint fachliches Können mit betriebswirtschaftlichem und rechtlichem Know-how.

Im Jahr 2007 absolvierten bundesweit zirka 22.000 Teilnehmer die Meisterprüfung (Quelle: ZDH), um die Voraussetzungen zur Gründung beziehungsweise Übernahme eines Handwerksbetriebes zu erlangen, sich im Bereich des Managements zu qualifizieren oder auf konkrete betriebliche Führungsaufgaben vorzubereiten. Doch auch international steigt die Nachfrage nach deutschen Fachkräften mit einem Meisterabschluss. Die Meisterprüfung in jedem handwerklichen Gewerbe besteht aus vier Teilen:

  • Teil I: Prüfung der meisterhaften Verrichtung der im jeweiligen Handwerk gebräuchlichen Arbeiten,
  • Teil II: Prüfung der erforderlichen fachtheoretischen Kenntnisse im jeweiligen Handwerk,
  • Teil III: Prüfung der erforderlichen betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen Kenntnisse,
  • Teil IV: Prüfung der erforderlichen berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse.

Die einzelnen Teile können unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge absolviert werden. Über das Ergebnis der Prüfung erhalten die Teilnehmer einen schriftlichen Bescheid. Voraussetzung für die Zulassung zur Meisterprüfung ist der Abschluss einer Gesellenprüfung, einer entsprechenden Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder der Nachweis einer mehrjährigen Berufstätigkeit in dem Handwerk, in dem die Meisterprüfung abgelegt werden soll. In Sonderfällen werden Einzelprüfungen vorgenommen.

Technischer Fachwirt (HWK) und Ausbildung der Ausbilder können anerkannt werden

Der Technische Fachwirt (HWK) sowie die Ausbildung der Ausbilder können auf Antrag als Teil III beziehungsweise IV der Meisterprüfung anerkannt werden. Für Fragen hinsichtlich Planung und Durchführung von Prüfungen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Handwerkskammer selbstverständlich gern zur Verfügung.

Ansprechpartner

 
Ansprechpartner

Petra Ander

Meisterprüfung

Tel. 0341 2188-353
Fax 0341 2188-359
ander.p@hwk-leipzig.deE-Mail
ander.p@hwk-leipzig.de

Seite aktualisiert am 28. Januar 2014online seit 14. April 2009

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld

Login

Kurse und Seminare